Private oder öffentliche Blockchains: Hier finden Sie alles, was Sie wissen sollten

Nach der Einführung von Bitcoin durch Satoshi Nakamoto im Jahr 2008 hat die Welt von der Blockchain-Technologie erfahren. Seitdem hat die Blockchain-Technologie ihren Anteil an Angriffen und Umarmungen in verschiedenen Branchen und Regierungen angezogen. 

Trotz der anfänglichen Kampagnen gegen Bitcoin finden immer mehr Länder einen soliden Wert darin, die bahnbrechende Technologie zu unterstützen, die die Kryptowährung antreibt. Die Blockchain-Technologie hat sich in mehreren Branchen als sehr nützlich erwiesen, da mehr Unternehmen vorhanden sind, um sie voll auszuschöpfen. 

Es ist jedoch wichtig, die verschiedenen Arten von Blockchains zu verstehen, die existieren. Dies hilft nicht nur, bessere Lösungen zu finden, sondern könnte auch eine treibende Kraft für die Masseneinführung digitaler Währungen sein. 

Wie vergleichen sich private und öffentliche Blockchains? Lesen Sie weiter, um aufschlussreiche Informationen zu erhalten. 

Private vs Public Blockchain - der Unterschied

Öffentliche und private Blockchain erklärt

Öffentliche Blockchain

Im Kern bezieht sich die öffentliche Blockchain auf die ursprüngliche Struktur des verteilten Hauptbuchs. Es ist eine vollständig offene Blockchain, in der sich jeder Netzwerkunternehmen anschließen und daran teilnehmen kann, d. H. Transaktionen senden / empfangen und das Netzwerk prüfen kann. Die öffentliche Blockchain basiert auf den frühesten Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH).. 

Alle Knoten in einer öffentlichen Blockchain haben gleiche Befugnisse. Daher ist eine öffentliche Blockchain nicht nur dezentralisiert, sondern auch vollständig verteilt. Damit eine Transaktion als gültig angesehen werden kann, muss sie durch eine Mehrheitsentscheidung der einzelnen Knoten in einem als Konsens bezeichneten Prozess autorisiert werden. 

Die öffentliche Blockchain bietet Anreize für den erfolgreichen Abschluss von Aufgaben, um mehr Teilnehmer zur Teilnahme an der Show zu ermutigen. 

Stärken der öffentlichen Blockchain

  • Transparenz

Die Hauptstärke der öffentlichen Blockchain besteht darin, dass ein Minimum oder kein Vertrauen erforderlich ist. Jede Transaktion wird öffentlich aufgezeichnet, und eine unveränderliche Kopie des Hauptbuchs ist für die offene Überprüfung von jedem Knoten aus vorhanden. Vermittler sind jedoch nicht erforderlich.

  • Sicherheit 

Neben der Dezentralisierung ist auch eine öffentliche Blockchain ausreichend verteilt. Jede böswillige Aktivität im Netzwerk kann leicht abgefangen werden, sodass Angreifer nur schwer in das System eindringen können.

Schwächen öffentlicher Blockchains

  • Schleppend 

Bitcoin, das etablierteste öffentliche Blockchain-Ökosystem, kann nur sieben Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Dies ist viel langsamer im Vergleich zu anderen Systemen wie Visa, die 24000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können. Der Konsensprozess in der öffentlichen Blockchain dauert lange als in der privaten Blockchain.

  • Weniger skalierbar

Bei einem öffentlichen Blockchain-Netzwerk wird es umso langsamer, je mehr Teilnehmer das Netzwerk überlasten. Dies macht es im Vergleich zu anderen Systemen weniger skalierbar.

  • Hoher Stromverbrauch 

Öffentliche Blockchain-Verwendung Arbeitsnachweis Mechanismen zur Lösung komplexer mathematischer Funktionen. Der Mechanismus erfordert eine beträchtliche Menge an Rechen- und Elektrizitätsleistung. 

Private Blockchain

Eine private Blockchain ist ein geschlossenes Netzwerk mit kontrolliertem Zugriff und wird auch als “erlaubte Blockchain” bezeichnet. 

Um an einem privaten Blockchain-Netzwerk teilnehmen zu können, muss einer vom Netzwerkbesitzer eingeladen werden. Benutzer arbeiten unter bestimmten Richtlinien und Einschränkungen, wobei einige vollen Zugriff haben und andere eingeschränkten Zugriff haben. Durch die Beschränkungen wird die private Blockchain in gewissem Maße zentralisiert, da nur eine kleine Gruppe von Benutzern über Kontrollrechte verfügt. 

Im Gegensatz zur öffentlichen Blockchain, die Anonymität ermöglicht, erfordert die private Blockchain, dass die Identität der Teilnehmer bekannt ist. Ripple und Hyperledger sind einige der beliebtesten privaten Blockchain-Netzwerke. 

Private Blockchain-Stärken

  • Schnelle Geschwindigkeit 

Weniger Teilnehmer an privaten Blockchain bedeuten weniger Zeit, um einen Konsens zu erzielen. Dies führt zu mehr Transaktionen. Ein gutes Beispiel ist Ripple, das 1700 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann. Dies ist großartig im Vergleich zu Bitcoin mit 7 TPS.

  • Skalierbar 

Ein privates Blockchain-Netzwerk ermöglicht die Kontrolle der Anzahl der beitretenden Personen und nur diejenigen, die das System ohne Überlastung verarbeiten kann.

Schwächen privater Blockchains

  • Teilweise zentralisiert 

Mit privaten Blockchains können mehrere Netzwerkbenutzer das Netzwerk steuern und Entscheidungen treffen. Dies steht im Widerspruch zum Kernziel der Blockchain, nämlich die Beseitigung von Vermittlern.

  • Weniger sicher 

Mit weniger Überwachungsknoten ist eine private Blockchain anfällig für böswillige Angriffe. Akteure können Netzwerk-Hacking oder Datenmanipulation orchestrieren.

Ähnlichkeiten zwischen öffentlicher und privater Blockchain

  • Dezentrale Peer-to-Peer-Netzwerke 

Beide basieren auf einer Benutzergemeinschaft, wobei jeder Knoten eine Kopie eines gemeinsam genutzten Hauptbuchs digital signierter Transaktionen führt. Mit anderen Worten, beide haben keine zentrale Einheit (wie eine Bank) unter Kontrolle.

  • Konsens 

In beiden Fällen sind Benutzer für die Authentifizierung von Transaktionen verantwortlich. Auf diese Weise wird der Kette erst ein Block hinzugefügt, nachdem sich die meisten Benutzer auf die Authentizität der Transaktion geeinigt haben.

  • Unveränderlich 

Unveränderlichkeit bedeutet, dass ein Block nach dem Hinzufügen nicht mehr aus der Kette gelöscht werden kann.

Öffentliche vs private Blockchain – welcher Weg für CBDCs?

Das Weltwirtschaftsforum 2020 passierte im Januar in Davos. Die Debatte über CBDCs nahm einen größeren Teil des diesjährigen Treffens ein. Die Diskussionen drehten sich darum, wie einzelne Länder digitale Währungen (CBDCs) der Zentralbank ausgeben, verwalten und regeln können. Nach dem Kanada angekündigt Die Bürger zögerten nicht Bitcoin in Kanada kaufen.

Angesichts der Richtung der Diskussion ist klar, dass die Zentralbanken keine der bereits vorhandenen Kryptowährungen als mögliche Option in Betracht ziehen. Die Zentralbanken finden derzeit eine privat zugelassene Blockchain (landesweit und nicht international) für diesen Zweck geeignet.

Während sich die Dinge weiterentwickeln, könnte die öffentliche Blockchain jedoch zum Mainstream des globalen Zahlungsverkehrs werden, und die Zentralbanken könnten in Zukunft in Betracht ziehen, sich auf eine digitale Währung zu einigen. Dies ist angesichts des verteilten Charakters der öffentlichen Blockchain derzeit möglicherweise keine tragfähige Entscheidung.

Endnote

Sowohl private als auch öffentliche Blockchains bieten reale Lösungen für verschiedene Branchen auf der Welt. Obwohl sie sich in gewisser Weise sehr ähnlich sind, müssen Entwickler die Funktionen verstehen, die sie einzigartig machen. Auf diese Weise können Unternehmen, die an Blockchain-Lösungen beteiligt sind, die beste Option auswählen, was zu besseren Ergebnissen und nachhaltigen Lösungen führt.