LCG Energy zur Optimierung des Energieverbrauchs durch Blockchain-Technologie

Versorgungsunternehmen haben lange nach Möglichkeiten gesucht, ihre Lieferkette zu optimieren und die Effektivität ihrer Dienstleistungen zu maximieren. Vor 50 Jahren begannen sie mit der Erforschung der Digitalisierung mit der Überzeugung, dass sich mit ihrer Hilfe neue Wege für die Berichterstattung und Analyse von Verbrauchsdaten entwickeln werden, die letztendlich zu einer höheren Effizienz und niedrigeren Preisen sowohl für den Lieferanten als auch für den Endverbraucher führen. In der Tat war der Beitrag der Innovation, der dank der Digitalisierung für den gesamten Energiesektor geleistet wurde, in einigen Bereichen wie der Erdölindustrie stärker ausgeprägt als in anderen. Für Versorgungsunternehmen führte das digitale Zeitalter zahlreiche Innovationen in den Bereichen Energieberichterstattung, Kommunikation mit dem Kunden, Zahlungen und mehr ein. Eine solche Innovation sind die als Smart Meter bekannten digitalen Stromzähler, die Verbrauchsinformationen digital übertragen und daher keine manuellen Ablesungen durch den Lieferanten erfordern.

LCG Energy

Trotz des technologischen Fortschritts der Branche sind die Strompreise in den letzten 15 Jahren erheblich gestiegen. Es gibt mehrere Variablen, die die Gleichung beeinflussen – vom regulatorischen Druck auf Kernkraftwerke, die ihre Schließung erzwingen, über den Übergang zu weniger wirtschaftlich tragfähigen Stromerzeugungsquellen bis hin zu sozialen Faktoren, die die Entscheidung der Verbraucher über die Wahl der Energiequelle beeinflussen. Gleichzeitig fragen wir uns, was schief gelaufen ist und wie wir wieder auf Kurs kommen können 

Der Begriff Energy Contracting wurde vor vielen Jahren irgendwo zu Beginn der industriellen Revolution geboren. Einfach ausgedrückt, befasst sich Energy Contracting mit der Installation und dem Betrieb von Energietechnologien in einem Geschäftsumfeld mit dem Ziel, die Effizienz aller bestehenden und zukünftigen energiebezogenen Prozesse zu maximieren und somit die Betriebskosten dieser Unternehmen zu minimieren. Energy Contracting hat verschiedene Arten und berührt sowohl den rein technischen als auch den finanziellen Teil der Umsetzung von Energieprojekten.

Wie kann Blockchain bei der Optimierung des Energieverbrauchs helfen?

Das Aufkommen der Blockchain-Technologie war Anlass für viele Diskussionen im gesamten Energiesektor. Nachdem die Interessengruppen die Anwendung der Blockchain und ihre Vorteile in der Finanzbranche gesehen hatten, wandten sie sich der innovativen Technologie zu, in der Hoffnung, dass sie auch Lösungen für die Energiewirtschaft bieten könnte. Mit seiner Unveränderlichkeit von Aufzeichnungen und der Fähigkeit, eine dezentrale Dateninfrastruktur einzuführen, hat sich Blockchain praktisch überall dort bewährt, wo es irgendeine Art von Datenaustausch (einschließlich Geldtransaktionen) gibt und ein höheres Maß an Sicherheit und Effizienz erforderlich ist. 

Aber wie kann Blockchain bei der Optimierung des Energieverbrauchs für den Endkunden genau helfen? Es stellt sich heraus, dass die innovative Technologie weit über die Ausführung von Geldtransaktionen hinausgeht. Laut mehreren unabhängigen Quellen, Forschungsergebnissen sowie vielen Interessengruppen im Energiesektor könnten Blockchain-fähige Smart Meter möglicherweise eines der dringendsten Probleme bei der Digitalisierung lösen ein Ganzes – Datenintegrität und Sicherheit. Cybersicherheitsbedrohungen stellen ein potenzielles Risiko für Stromnetze dar, die auf digitalisierten Prozessen beruhen. Erst kürzlich gelang es russischen Hackern, mehrere zentrale Netze in der Ukraine aufgrund von Schwachstellen in ihren Datenarchitekturen abzuschalten, sodass ganze Gebiete keinen Zugang zu Strom hatten. Mit der Blockchain und der Verteilung von Informationen auf mehrere Knoten gibt es keinen zentralen Fehlerpunkt, wodurch das Risiko von Cyberangriffen jeglicher Art erheblich verringert wird. Um die Informationen manipulieren zu können, müssen Hacker auf über 50% aller aktiven Knoten im Netzwerk zugreifen, die auf mehrere Computer verteilt sind.

Kürzlich hat ein Energieversorger in Deutschland mehr Anwendungsfälle für Blockchain gefunden, die möglicherweise die Energielandschaft, wie wir sie kennen, verändern werden.

LCG Energy: Energieoptimierung mit Blockchain

Ein Unternehmen, das sich seit mehr als einem Jahrzehnt mit Energieverträgen und Energieoptimierung beschäftigt, hat kürzlich seine bevorstehende Blockchain-Initiative angekündigt. Nach 2 Jahren aktiver Forschung hat LCG Energy, ein deutscher Stromversorger, Energieversorger und Händler mit Betriebsgenehmigungen in Deutschland und Österreich und über 50.000 Kunden, herausgefunden, dass mit Hilfe der Blockchain-Technologie die Möglichkeit zur Optimierung des Energieverbrauchs und der Energieprozesse möglich ist auf die nächste Stufe gebracht werden. 

LCG Energy hat im Laufe des letzten Jahrzehnts Tausende von intelligenten Messgeräten installiert und ist in der Analyse und Optimierung des Energieverbrauchs für Unternehmen und Haushalte kompetent. Dem Unternehmen ist es gelungen, im Vergleich zu den durchschnittlichen Marktpreisen auf dem deutschen Markt, auf dem derzeit die weltweit höchsten Strompreise zu verzeichnen sind, ungefähre Einsparungen von bis zu 20% zu erzielen. Mit Blockchain wird das Unternehmen das erste Unternehmen sein, das einen Schritt in Richtung der vollständigen Implementierung der Technologie im gesamten Energiesektor unternimmt. Dank der Blockchain sind Verbrauchsdaten nicht nur sicherer gegen Cybersicherheitsbedrohungen, sondern ermöglichen auch einen höheren Automatisierungsgrad in Verbindung mit fortschrittlichen Technologien für künstliche Intelligenz und automatisiertes maschinelles Lernen, wodurch möglicherweise die Kosten des gesamten Zyklus für Datenberichte und -berichte gesenkt werden können Analyse sowie zur Steigerung der Effizienz der Optimierungstechniken, die auf der Grundlage der über Smart Meter erfassten Daten entwickelt wurden. 

Verbraucher, die von LCG Energy bereitgestellte Smart Meter verwenden, haben über eine Blockchain-basierte Plattform, die als LCG Energy-Plattform bezeichnet wird, vollen Zugriff auf ihre Daten. Die Plattform bietet ihren Nutzern die Möglichkeit, ihre Stromrechnungen mit dem LCG-Stromversorgungs-Token zu bezahlen und eine breite Palette energiebezogener Dienstleistungen und Produkte zu erwerben, unabhängig vom Standort des Nutzers und davon, ob sie Zugang zu den direkten Diensten von LCG Energy haben. Darüber hinaus ermöglicht die Plattform die Nutzung von Finanzdienstleistungen im Zusammenhang mit dem Energiesektor, beispielsweise Investitionen in Projekte für erneuerbare Energien, wobei alle Investitionsdaten in der Blockchain gespeichert werden, was zu einem unübertroffenen Maß an Transparenz und Sicherheit führt. 

Die Zukunft der Energie enthüllen

Neue Technologien haben bewiesen, dass sie die Erwartungen sowohl ihrer Skeptiker als auch ihrer Unterstützer übertreffen. Nach AI und AML gilt Blockchain nun als die nächste große Sache im Energiesektor. Angesichts der gegenwärtigen Skepsis gegenüber der innovativen Technologie und ihrer Unterentwicklung ist es eine Frage der Zeit, bis Visionäre wie LCG Energy neue Anwendungsfälle und praktische Anwendungen entwickeln.

Um mehr über das LCG Energy-Projekt, das dahinter stehende Unternehmen und seine Zukunftspläne zu erfahren, gehen Sie zu https://lcg-group.de/