SEC zielt auf dezentrale Börsen und ICO-Projekte ab

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) setzt ihr Bestreben fort, den Kryptowährungssektor zu „bereinigen“, und hat Vergleiche mit dem EtherDelta-Gründer Zachary Coburn sowie den früheren ICO-Projekten Airtoken und Paragon geschlossen. Die nachfolgenden Entscheidungen haben Zweifel an der Legitimität ähnlicher ICO-Projekte und an der Zukunft des dezentralen Austauschs (DEXs) aufkommen lassen..

Nicht registrierte Wertpapierbörse

Die SEC hat berechnet Zachary Coburn, der Gründer der digitalen Token-Handelsplattform EtherDelta, betreibt eine nicht registrierte Wertpapierbörse. Mit EtherDelta konnten Benutzer ERC-20-Token auf Peer-to-Peer-Weise (P2P) handeln, und die Kommission hat angegeben, dass die Börse interessierten Parteien einen Marktplatz für den Handel mit Ethereum-Token bietet, die von der SEC als „Wertpapiere für digitale Vermögenswerte“ eingestuft wurden. Entscheidend war, dass ein Auftragsbuch, eine Website zur Auftragsanzeige und ein auf Ethereum basierender intelligenter Vertrag verwendet wurden. Die Agentur gab bekannt:

“Der intelligente Vertrag von EtherDelta wurde codiert, um die Auftragsnachrichten zu validieren, die Auftragsbedingungen zu bestätigen, gepaarte Aufträge auszuführen und das zu verteilende verteilte Hauptbuch so zu steuern, dass es einen Handel widerspiegelt.”

Die Plattform wurde nicht als Börse oder Datei für eine Ausnahme registriert und laut SEC: „Fast alle Bestellungen, die über die EtherDelta-Plattform aufgegeben wurden, wurden gehandelt, nachdem die Kommission ihre ausgestellt hatte DAO-Bericht 2017, die zu dem Schluss kamen, dass bestimmte digitale Vermögenswerte wie DAO-Token Wertpapiere waren und dass Plattformen, die den Handel mit diesen Wertpapieren für digitale Vermögenswerte anboten, der Anforderung der SEC unterliegen würden, dass sich Börsen gemäß einer Ausnahmeregelung registrieren oder betreiben müssen. “

Stephanie Avakian, Co-Direktorin der Abteilung für Durchsetzung der SEC, sagte außerdem: “EtherDelta verfügt sowohl über die Benutzeroberfläche als auch über die zugrunde liegende Funktionalität einer nationalen Online-Wertpapierbörse und muss sich bei der SEC registrieren lassen oder sich für eine Befreiung qualifizieren.”

EtherDelta-Benutzer führten über einen Zeitraum von 18 Monaten mehr als 3,6 Millionen Geschäfte durch. Dies führte dazu, dass Coburn mit der Regulierungsbehörde zusammenarbeitete und die Gebühren abrechnete. Obwohl er die Anklage nicht zugab oder ablehnte, zahlte er 300.000 US-Dollar an Degorgation, 13.000 US-Dollar an Vorurteilszinsen und eine Strafe von 75.000 US-Dollar. Es wurde auch festgestellt, dass seine Zusammenarbeit mit der Regulierungsbehörde zu einer geringeren Strafe führte, als möglicherweise verhängt worden wäre.

Der Fall hebt hervor, dass selbst wenn eine dezentrale Börse oder ein DEX nicht einfach geschlossen werden kann, diese von den Behörden weiterverfolgt und für ihre Aktivitäten haftbar gemacht werden kann. Coburn erklärte sich bereit, Strafen in Höhe von insgesamt 388.000 USD zu zahlen, obwohl EtherDelta Ende 2017 verlassen wurde. Der Handel mit den ERC-20-Token auf der von der SEC genannten Plattform fand zwischen dem 12. Juli 2016 und dem 17. Dezember 2017 statt.

ICOs, die Wertpapiere ausgeben

Die SEC hat auch abgeschlossen dass zwei ICO-Projekte (Initial Coin Offering) Token hervorbrachten, bei denen es sich tatsächlich um nicht registrierte Wertpapiere handelte, und das Paar angewiesen haben, ihre ICO-Teilnehmer zu erstatten. Infolge der Entscheidung haben AirToken (AIR) und Paragon (PRG) versprochen, ihre Token als Wertpapiere zu registrieren, das Geld der Anleger zurückzugeben und Strafen in Höhe von 250.000 USD zu zahlen.

CarrierEQ, das Unternehmen hinter Airfox und Airtoken, sammelte 15 Millionen US-Dollar an ICO. Das in Boston ansässige Start-up plante den Aufbau eines Peer-to-Peer-Systems (P2P) für Nichtbanken, während Paragon 12 Millionen Pfund sammelte und versuchte, ein Blockchain-Ökosystem für die Cannabisindustrie aufzubauen. Interessanterweise haben beide Projekte im Laufe des Jahres schwere Verluste erlitten und könnten Schwierigkeiten haben, sowohl Investoren zurückzuerstatten als auch SEC-Bußgelder zu zahlen, obwohl vieles davon abhängt, wie die Teams ihre ETH-Horten während des anhaltenden Abschwungs verwalten.  

In den Entscheidungen werden sogenannte „Utility-Token“ genauer unter die Lupe genommen, wobei Stephanie Avakian Folgendes feststellt:

 „Wir haben klargestellt, dass Unternehmen, die Wertpapiere über ICOs ausgeben, die bestehenden Gesetze und Regeln für die Registrierung von Wertpapieren einhalten müssen. Diese Fälle zeigen denjenigen, die erwägen, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen, dass wir weiterhin nach Verstößen gegen die Wertpapiergesetze des Bundes in Bezug auf digitale Vermögenswerte Ausschau halten. “

Ähnlich wie bei EtherDelta stellte die US-Aufsichtsbehörde fest, dass sowohl CarrierEQ als auch Paragon Coin im vergangenen Jahr ihre ICOs gehalten hatten, nachdem die SEC ihren DAO-Untersuchungsbericht veröffentlicht hatte, in dem klargestellt wurde, dass ICO-basierte Token als Wertpapiere angesehen werden könnten. Weder Paragon noch Airfox haben ihre ICOs registriert oder eine Ausnahme von den Registrierungsanforderungen beantragt. Infolgedessen werden die beiden Unternehmen Strafen in Höhe von 250.000 USD zahlen und den geschädigten Anlegern Gelder zurückgeben. Darüber hinaus werden sie ihre Token gemäß dem Securities Exchange Act von 1934 als Wertpapiere registrieren und mindestens ein Jahr lang regelmäßige Berichte bei der SEC einreichen.

Steven Peikin, Co-Direktor der Durchsetzungsabteilung der SEC, erklärte: „Indem Anlegern, die Wertpapiere in diesen ICOs gekauft haben, die Möglichkeit zur Rückerstattung geboten wird und die Emittenten ihre Token bei der SEC registrieren lassen, bieten diese Aufträge ein Modell für Unternehmen, die ausgegeben haben Token in ICOs und versuchen, die Wertpapiergesetze des Bundes einzuhalten. “

Das Jahr vor uns

Die Entscheidungen können für einige ICO-Projekte und DEXs zu ungewissen Zukunftsaussichten führen, da die SEC den Kryptowährungssektor weiterhin reguliert. EtherDelta war bis zu seinem Verkauf durch Coburn der führende ERC-20-basierte DEX und der derzeit führende Ethereum DEX. Idex hat bereits versucht, IP-Adressen des Staates New York zu blockieren, um den Vorschriften zu entsprechen. Gleichzeitig hat DEX AirSwap mit Sitz in den USA eine Partnerschaft mit lizenzierten Wertpapierhändlern geschlossen und vermeidet Auftragsbücher, Auftragsabgleich und Transaktionsgebühren insgesamt.

Obwohl die SEC noch nicht geklärt hat, welche an EtherDelta gehandelten Token als Wertpapiere gelten, ist die Botschaft klar, dass DEX-Entwickler und -Eigentümer diejenigen sind, die von den Aufsichtsbehörden für die dezentralen Technologien haftbar gemacht werden. Dies wird dazu führen, dass eine Reihe von US-amerikanischen DEXs ihre Aktivitäten im kommenden Jahr verschärfen oder der US-amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde zuwiderlaufen. Die laufende Durchsetzung der SEC könnte auch dazu führen, dass Kryptowährungsunternehmen und DEX-Betreiber ihre Geschäftstätigkeit von den USA weg verlagern. Hubs in Malta, Singapur und England unterliegen Gesetzen, die ICOs und Token gegenüber freundlicher sind, während die SEC gerade erst mit dem Einstieg in die Branche beginnt.