Facebook, Google und jetzt Twitter verbieten Kryptowährungsanzeigen

Twitter hat Werbung für Kryptowährungen verboten. Laut einer Aussage des Social-Media-Riesen wurde der Schritt unternommen, um die „Sicherheit der Twitter-Community“ zu gewährleisten.

Dies folgt ähnlichen Schritten von Facebook und Google. Der Wert von Bitcoin fiel nach der Ankündigung unter 8000 USD. Das Verbot wirkt sich auf anfängliche Münzangebote (ICOs) und Tokenverkäufe aus.

Twitter verbietet Crypto-Anzeigen

Kryptowährungsanzeigen werden jetzt von wichtigen Online-Websites ausgeschlossen. Das Google-Verbot tritt ab Juni in Kraft.

“Wir wissen, dass diese Art von Inhalten häufig mit Täuschung und Betrug verbunden ist, sowohl organisch als auch bezahlt, und implementieren proaktiv eine Reihe von Signalen, um zu verhindern, dass diese Arten von Konten auf irreführende Weise mit anderen in Kontakt treten.”

Gelistete Kryptowährungsbörsen und sichere Brieftaschendienste bleiben jedoch verschont, heißt es in der neuen Richtlinie. Von japanischen Aufsichtsbehörden regulierte Börsen sind ebenfalls zulässig.

Nicht alle düster

Für Werbetreibende ist dies jedoch nicht alles düster.

Die Richtlinie wird geändert, wenn sich der Markt weiterentwickelt und Twitter bessere Tools entwickelt, um irreführende Werbung auszusortieren, so das Unternehmen.

Gerüchte über das bevorstehende Verbot begannen vor mehr als einer Woche zu schweben, obwohl Twitter die Berichte weder bestätigte noch ablehnte.

Kryptowährungen stehen seit einem Jahr nach massiven Wertzuwächsen im Rampenlicht. Mehrere Menschen fühlen sich weiterhin von der Innovation und Transformation angezogen, die die digitalen Assets mit sich bringen können, aber auch von der Aussicht, sie reich zu machen. Der Sektor ist in vielen Teilen der Welt weitgehend unreguliert, und einige Kritiker haben ihn als „wilden Westen“ bezeichnet.

Milliarden in ICOs gesammelt

Bootstrap-Unternehmen haben Millionen in so genannten anfänglichen Münzangeboten gesammelt. Benutzer erhalten digitale Token als Gegenleistung für ihr Geld oder andere digitale Währungen wie Bitcoin, um bestimmte Blockchain-Projekte zu unterstützen. Die Token können frei an Börsen gehandelt werden. TokenData schätzt, dass allein im Jahr 2017 5,6 Milliarden US-Dollar durch ICOs aufgebracht wurden.

Kryptowährungen sind jedoch durch eine hohe Volatilität gekennzeichnet, die durch wilde Spekulationen verursacht wird. Bitcoin ist beispielsweise von einem Höchststand von fast 20.000 USD Ende 2017 auf unter 8000 USD in nur drei Monaten gefallen.

Eine Reihe von Gerichtsbarkeiten hat ihre Schlinge in der aufstrebenden Industrie verschärft. Einige wie China haben Kryptowährungen insgesamt verboten.

Die USA, Südkorea und Japan haben in den letzten 1 Monaten ihre Prüfung des Kryptowährungsaustauschs verstärkt. Ein hochrangiger SEC-Beamter sagte kürzlich, dass digitale Vermögenswerte als Wertpapiere behandelt werden könnten. Dies könnte tiefgreifende Auswirkungen auf die steuerlichen Verpflichtungen der Anleger haben.

Frankreich geht einen anderen Weg

Aber andere wie Frankreich gehen eine andere Richtung. Der Finanzminister kündigte letzte Woche Pläne für einen branchenfreundlichen Rechtsrahmen an. Der Schritt soll Kapital für Startups anziehen, die über ICOs Spenden sammeln möchten, wenn sie bestimmte Regeln einhalten. Diejenigen, die dies nicht tun, werden jedoch nicht vom Betrieb ausgeschlossen.

Fordert Regulierung

Das Treffen der Finanzminister und Zentralbanker auf dem jüngsten G20-Gipfel in Buenos Aires einigte sich auf die Notwendigkeit von Vorschriften. Jedes Land wird bis Juli eine Taskforce bilden und Vorschläge unterbreiten. Die allgemeine Stimmung war jedoch für Kryptowährungen positiv.

BOE-Gouverneur Mark Carney forderte kürzlich eine Regulierung des Sektors. In einem vom FSB, einem von ihm geleiteten Gremium, erstellten Bericht heißt es jedoch, dass der Sektor keine Bedrohung für die Finanzstabilität darstelle, sondern Bedenken hinsichtlich Geldwäsche und anderer krimineller Aktivitäten aufbringe.

Kryptowährungstransaktionen erfordern keinen zentralen Punkt, um sie zu autorisieren, und stellen daher die Aufsicht vor Herausforderungen. Eine Community erhält die Integrität des Systems aufrecht, indem sie Transaktionen überprüft. Sobald eine Aufzeichnung erstellt wurde, wird das Hauptbuch auf mehrere Computer auf der ganzen Welt verteilt, wodurch Fälschungen nahezu unmöglich werden.

Bitcoin hat in den letzten 24 Stunden 3% seines Wertes verloren. Ethereum ist um mehr als 7% gefallen, während Ripple 4% verloren hat. Bitcoin Cash hat mehr als 3% verloren und Litecoin ist um 8% gesunken..

Verge schwimmt jedoch gegen die Strömung und gewinnt in den letzten 24 Stunden um mehr als 26%.