Wird Russland jemals den Krypto-Rubel umarmen?

Während Bitcoin in Russland offiziell weiterhin illegal ist, hat Präsident Wladimir Putin 2017 nach einem berühmten Treffen mit dem Ethereum-Designer Vitalik Buterin die Blockchain-Technologie eingeführt. Letzten Sommer hörten wir Gerüchte über einen Krypto-Rubel, aber keine Details. Heute haben wir einige Details, aber es gibt noch eine Menge Fragen zu beantworten.

Nach diesem Beitrag bei Coin Telegraph, Die russische Vereinigung für Kryptowährung und Blockchain (RACIB) gab bekannt, dass der Kryptorubel Mitte 2019 eingeführt wird.

Das Problem bleibt, dass das russische Establishment, einschließlich Putin selbst, in seiner Herangehensweise an Kryptowährungen weiterhin sehr konservativ, wenn nicht geradezu feindselig ist. Der Gesetzesentwurf über Kryptowährungen, der schließlich von der Das Finanzministerium Anfang letzten Monats war schrecklich.

Betritt den russischen Drachen

Kurz gesagt, es war gegenüber Kryptowährungen so negativ, wie es hätte sein können. Danach sagte Putins wichtigster Wirtschaftsberater, Sergei Glazyev, öffentlich, dass Kryptowährungen Russland ein Instrument geben würden, um die US-Wirtschaftssanktionen zu umgehen.

Glazyev ist ein überzeugter russischer Nationalist und versteht die Dynamik der Situation vollständig. Er steht in starkem Widerspruch zu vielen Politikbereichen der Bank von Russland gegenüber Rubel. Meiner Meinung nach ist die Zentralbank zu Recht der Idee des Internationalen Währungsfonds verpflichtet, ein Währungsungleichgewicht zu beheben.

Er ersetzte Ende 2016 Putins langjährigen Freund und Berater Alexei Kudrin, nachdem Kudrin Putin weiterhin geraten hatte, die dringend benötigten Währungsreformen zu verlangsamen. Wenn jemand Putin auf den Wert der Akzeptanz von Kryptowährungen als langfristiges politisches Instrument beeinflussen kann, dann ist es Glazyev.

Nun, nach dem Gesetzentwurf, der wahrscheinlich geschrieben wurde, um westliche Sanktionen zu minimieren, wenn auch nicht stark von externen Kräften beeinflusst, hat Putin selbst die Zukunft der Blockchain abgewogen. Derzeit glaubt er nicht fest an Kryptowährungen. Aber sieht die Bedeutung der Blockchain.

Putins widerstrebende Umarmung

In seinem Herzen ist Putin ein Nationalist, und sein Fokus für seine fünfte Amtszeit als Präsident liegt auf der Minimierung der Korruption in Russland. Er sieht die Blockchain und insbesondere das Ethereum als Instrument, um dies zu erreichen.

Er sieht den Wert von Smart-Contract-Plattformen darin, die russische Bürokratie zu modernisieren und die geringfügige Bestechung und Korruption zu unterbinden, die den Kapitalfluss innerhalb Russlands behindern. Er ist jedoch noch nicht vom Wert unabhängiger Kryptowährungen überzeugt, die neben dem Rubel zirkulieren.

Per Putins jüngste Rede zu diesem Thema:

“Es ist bekannt, dass hinter der Kryptowährung nichts steckt, und es kann kein Wertspeicher sein, es hat keinen materiellen Wert und es wird durch nichts gestützt …”

Ein Krypto-Rubel, der neben dem „physischen“ Rubel gehandelt wird, hat jedoch seine Vorzüge, da er vor allem die von den USA kontrollierten internationalen Zahlungssysteme umgehen kann SCHNELL.

Und obwohl dies alles zum Wohle des russischen Staates ist, ist es nicht die beste Regelung für die größere zentralasiatische Wirtschaft, an deren Verbesserung Putin durch Institutionen wie die Eurasische Wirtschaftsunion (EAEU) so hart arbeitet..

Darüber hinaus ist er wahrscheinlich immer noch sehr besorgt darüber, die Macht über die Geldmenge in die Hände der Menschen gegenüber der Zentralbank zu übertragen. Obwohl die Bank von Russland ihre Probleme hat, ist sie nach Putins Ansicht nach wie vor ein wichtiges Instrument des Staates, um die Wirtschaft zu regulieren.

Keine halben Sachen

Das Problem mit nur halbwegs umfassenden Kryptowährungen besteht jedoch darin, dass die Bank von Russland nicht von der Verantwortung für die Verwaltung des externen Wechselkurses des Rubels entbunden wird. Wenn Russland Bitcoin und anderen Kryptowährungen erlauben würde, frei über sein Bankensystem zu zirkulieren, würde es der Bank von Russland leichter fallen, den Auswirkungen feindlicher ausländischer Zentralbanken zu widerstehen.

Übersetzung: Es wäre einfacher, US-Sanktionen und Änderungen in der Geldpolitik der Federal Reserve zu bekämpfen.

Bitcoin wurde entwickelt, damit Einzelpersonen Geschäfte in einer Währung abwickeln können, deren Angebot nicht von Personen, sondern von Software geregelt wird. Putin hat Russland als den führenden Mann gegen die von den USA geführte unipolare Welt geführt.

Kryptowährungen sind also das beste Werkzeug für diesen Job. Der Krypto-Rubel kann als perfekter Vermittler fungieren, wenn er gut entworfen ist.

Auf der anderen Seite ist Putin ein sehr hartgesottener Typ. Er ist ein goldener Käfer. Und gut für ihn, dass er so ist. Er hat Russlands Zukunft auf einen sehr soliden Boden gestellt, indem er seine Goldreserven rasch erweitert hat. Seine Weigerung, die Parallelen zwischen Bitcoin und Gold zu sehen, ist an dieser Stelle merkwürdig.

Ich studiere Putin seit Jahren. Dies ist kein Fall, in dem er dick ist. Er ist nicht absichtlich stumpf. Meistens ist er stumpf.

Ich muss glauben, dass er den Wert von Kryptowährungen erhält, aber nicht bereit ist, sie öffentlich anzunehmen, bis eine Struktur vorhanden ist, die das bestehende Währungsregime ergänzt.

Das längere Spiel

Aber wenn die Ankündigung von RACIB wahr ist und die vollständigen Details zum Kryptorubel diesen Sommer für den Einsatz im Jahr 2019 bekannt gegeben werden, kann sich bis dahin viel ändern.

Putin war wahrscheinlich derjenige, der die Idee in den Kopf des venezolanischen Präsidenten Maduro über die Schaffung des El Petro brachte, einer nationalen Kryptowährung, die von den Ölreserven des Landes gestützt wird. Ich habe zwar meine Bedenken, wie dies umgesetzt werden soll, aber es wird ein Testlauf für sein ein Land, um US-Sanktionen zu umgehen.

Es gibt noch viele politische Minenfelder auf Putins Weg zur vollständigen Reform Russlands. Die meisten von ihnen betreffen den russischen Bankensektor.

Aber er hat Hilfe. Herman Gref, der CEO von Sberbank, der größten Bank in Russland, ist ein begeisterter Unterstützer von Bitcoin. Gref versteht es. Er versteht, dass es sich um eine Technologie handelt, die noch in den Kinderschuhen steckt, aber die Kraft hat, alles zu verändern. Putin ist besorgt darüber, Terrorismus und Menschenhandel zu finanzieren und diese Dinge abzuwägen, während er die Forschung finanziert Kryptographie und Blockchain durch verschiedene staatliche Stellen.

Letzten Sommer Vneshecombank und die Ethereum Foundation kündigte auf einer Konferenz mit dem Titel: Ethereum: Das neue Öl Russlands ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Blockchain und Kryptographie an.

Es gibt einen praktikablen Mittelweg, auf dem der Kryptorubel wahrscheinlich existieren wird.

Ausgewähltes Bild über BigStock.