Verwendung von Bitcoin zur Verhinderung von Identitätsdiebstahl

In der jüngeren Vergangenheit haben wir viele Nachrichten über Verschlüsselungsangriffe und Identitätsdiebstahl gehört. Der jüngste „WannaCry Encryption Attack“ kann als perfektes Beispiel angesehen werden, um die oben genannte Tatsache zu beweisen. Diese Fälle sind in der Lage, enorme Auswirkungen auf das Leben der Menschen zu haben. Infolgedessen müssen die erforderlichen Schritte unternommen werden, um ihre negativen Auswirkungen abzuschwächen. Eine Gruppe von Forschern des MIT hat eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt, um den Ärger zu beseitigen, der mit Identitätsdiebstahl und Verschlüsselungsangriffen verbunden ist. Bei der Suche nach einer Lösung haben diese Forscher herausgefunden, dass Identitätsdiebstahl eine der bequemsten Optionen ist, die ihnen zur Verfügung stehen, um es zu versuchen.

Das von MIT-Forschern vorgestellte Forschungspapier

Die Menschen hatten die Möglichkeit, ein klares Verständnis dafür zu haben, worum es bei diesen Forschungen geht. Dies liegt daran, dass die Forscher auf dem IEEE-Symposium für Datenschutz und Sicherheit, das vom 22. bis 24. März stattfand, ein Papier vorstellten. Laut diesem Forschungsbericht plant die Gruppe, die zugrunde liegenden Technologien von Bitcoin zu verwenden, um Menschen von Verschlüsselungsangriffen fernzuhalten und Identitätsdiebstahl zu verhindern.

Nach dieser Untersuchung besteht das Hauptziel darin, ein Erkennungssystem zu erstellen, das auf der Kryptowährung basiert. Es würde das Netzwerk benachrichtigen, wenn anstelle des tatsächlichen Verschlüsselungsschlüssels ein falscher Verschlüsselungsschlüssel verwendet wird. Während eines solchen Verschlüsselungsangriffs freut sich der Angreifer darauf, erzwungenen Zugriff auf ein Verschlüsselungssystem zu erhalten, das mit einem öffentlichen Schlüssel verknüpft ist. Hier würde der falsche Verschlüsselungsschlüssel zertifiziert, um den Benutzern vertrauliche Informationen preiszugeben. Durch die Verwendung eines solchen Verschlüsselungsschlüssels können die Angreifer umfassenden Zugriff auf ein System erhalten. Dann können sie wertvolle und sensible Informationen stehlen.

Während eines Verschlüsselungsangriffs kann der falsche Verschlüsselungsschlüssel nicht herausfinden, welcher Verschlüsselungsschlüssel tatsächlich verwendet wird oder nicht, ohne eine Warnung an das System zu senden. Im Allgemeinen verfügt das System über zwei verschiedene Verschlüsselungsschlüssel. Infolgedessen haben sowohl Benutzer als auch das System ein klares Verständnis dafür, ob der richtige Verschlüsselungsschlüssel verwendet wird, um Zugriff auf die Informationen zu erhalten oder nicht. Diese Methode wurde von der Forschergruppe am MIT vorgeschlagen und sieht eher nach einer robusten Lösung aus.

Das Beste aus der Unveränderlichkeit von Bitcoin herausholen

Wie Sie bereits wissen, ist Bitcoin von Natur aus dezentral und unveränderlich. Diese eindeutigen Eigenschaften, die der Kryptowährung zugeordnet sind, können für eine Reihe von Zwecken verwendet werden. Die vom MIT durchgeführten Forschungsarbeiten basieren auf denselben Grundprinzipien. Wenn jemand Datensätze ändern möchte, die in die Blockchain von Bitcoin implementiert werden, muss das gesamte verteilte Hauptbuch gehackt werden. Dies ist nicht möglich. Dies ist der Hauptgrund, warum Bitcoin als unveränderliche Kryptowährung angesehen wird.

Indem das Forschungsteam den maximalen Vorteil der Unveränderlichkeit von Bitcoin ausnutzt, hat es eine einzigartige Methode entwickelt, mit der verhindert werden kann, dass die Onlinedienste durch falsche Verschlüsselungsschlüssel angegriffen werden. Aufgrund der Verwendung von Bitcoin ist es für das Forschungsteam zu einer etwas einfachen Aufgabe geworden, eine Methode zu entwickeln, mit der Identitätsdiebstahl vermieden werden kann. Dies ist eine robuste Lösung und kann sogar im kommerziellen Maßstab angewendet werden. Wenn große Unternehmen diese Methode implementieren können, haben sie die Möglichkeit, jährlich Millionen von Dollar einzusparen.

Was sagt das MIT-Forschungsteam zu ihrem Ergebnis??

Tomescu, eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Forschungsteams am MIT, gab eine klare Erklärung zu der Studie ab, die sie auf der IEEE-Konferenz durchgeführt haben. Seiner Ansicht nach bestand das Hauptziel der Forschung darin, Online-Dienste vor den negativen Auswirkungen von Lügen zu schützen. Wenn ein verteiltes Netzwerk aufgebaut wird, werden Daten mit digitalen Signaturen an jeden einzelnen Knoten übertragen. Solche Netzwerke können kompromittiert werden. Infolgedessen können sie lügen. Eine Person, die mit dem Netzwerk verbunden ist, kann etwas sagen, das einer anderen Person völlig widerspricht. Eines der Hauptanliegen der Forschungsgruppe war es, dies zu verhindern.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Hauptaspekt des Cantena-Systems nicht darin bestand, öffentliche Schlüssel aufzuzeichnen, die von einem Kryptografiesystem zertifiziert wurden. Die Bitcoin-Transaktionen können bis zu 80 verschiedene Zeichen für Textanmerkungen bereitstellen. Wie Sie sehen, reicht dies nicht aus, um alle öffentlichen Schlüssel zu speichern. Es kann jedoch effektiv verwendet werden, um die kryptografischen Signaturen beizubehalten. Alle Signaturen, die mit öffentlichen Schlüsseln verknüpft sind, können hier effektiv gespeichert werden. Daher wurde der Engpass beim Speichern öffentlicher Schlüssel erfolgreich beseitigt.

Das MIT ist nicht die einzige Universität, die ähnliche Forschungsarbeiten durchführt. Es wurde auch festgestellt, dass die Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne eine ähnliche Initiative gestartet hat. Das Team hat ein Forschungspapier veröffentlicht, das von Associate Professor Bryan Ford geleitet wird. Laut Ford besteht das Ziel dieser Forschung darin, eine Blockchain mit einem bestimmten Objekt zu verknüpfen. Dies ist eine der besten und praktischsten verfügbaren Maßnahmen, um die mit diesem Objekt verbundene Sicherheit und Privatsphäre zu erhöhen. Das gleiche Prinzip kann auch verwendet werden, um Identitätsdiebstahl und Verschlüsselungsangriffe zu verhindern.

Fazit

Die Bitcoin- und Blockchain-Technologie kann effektiv eingesetzt werden, um Lösungen für einige der größten Probleme bereitzustellen, mit denen Menschen in der heutigen Welt konfrontiert sind. Ein Forschungsteam vom MIT hat bereits eine Untersuchung durchgeführt, um weitere Informationen darüber zu erhalten. Infolgedessen haben sie einen Weg gefunden, um Identitätsdiebstahl und Verschlüsselungsangriffe zu verhindern.