Vereinbarung zwischen Bergleuten und Unternehmen über die Bitcoin-Skalierung

Die Bitcoin-Skalierungskriege haben sich über einen langen Zeitraum hingezogen, und die Menschen stießen auf die Notwendigkeit, eine dauerhafte Lösung für dieses Problem einzuführen. Endlich sind die Skalierungskriege zu Ende. Möglich wurde dies durch die Bemühungen einiger Bitcoin-Miner und Unternehmen, die mit der Kryptowährung in Verbindung stehen. Dies beendete die Kriege, die sich seit mehr als einem Jahr hinziehen.

Laut einem der Gründerväter der Europäischen Union, Aristide Briand, würde ein Kompromiss nur dann perfekt werden, wenn alle damit zufrieden sind. Wenn Sie sich ansehen, was während des Bitcoin-Skalierungskrieges passiert ist, werden Sie feststellen, dass dieser Politiker Recht hatte und den Nobelpreis wirklich verdient. Die von Barry Silbert vorgebrachte Konsensallianz hatte die perfekte Chance, Kriege über die Blockgröße zu beruhigen. Er war der Leiter der Digital Currency Group, einem Konsortium von Kapitalisten, die sich mit der finanziellen Unterstützung von Bitcoin-Startups befassen. Es besteht aus einer großen Anzahl von Bitcoin-Unternehmen sowie Bergleuten. Die Vereinbarung von Silbert wurde am 23. Mai auf einer der größten Kryptowährungskonferenzen in New York veröffentlicht.

Den Unterzeichnern zufolge wurden zwei verschiedene Upgrades vorgeschlagen, die parallel zueinander durchgeführt werden sollten. Diese Upgrades werden im SegWit-2MB-Vorschlag klar erwähnt. Zunächst würde SegWit zusammen mit einem Schwellenwert von 80% aktiviert, wobei die Signalisierung auf der Bit 4-Version erfolgt. Andererseits würde eine harte Gabel bis zu einer Größe von 2 MB stattfinden. Es würde jedoch bis zu 6 Monate dauern, bis diese Änderung eintritt.

Wer hat die Initiative ergriffen??

Wie Sie sehen, sind dies einige der wichtigsten Änderungen, die sich auf die gesamte Cryptocurrency-Community auswirken können. Daher ist es wichtig zu untersuchen, wer diese Änderungen initiiert hat. Gemäß der ursprünglichen Vereinbarung stammen die Unterzeichner von 56 verschiedenen Unternehmen, die in 21 Ländern der Welt ansässig sind. Diese Unternehmen sind dafür verantwortlich, mehr als 83% der globalen Hash-Rate zu produzieren. Sie verarbeiten auch Bitcoins im Wert von über 5,1 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus verwalten sie Bitcoin-Geldbörsen der Benutzer, die mehr als 20,5 Millionen US-Dollar haben.

Einige der Unternehmen, die in dieser Liste enthalten sind, umfassen BitClub, 1Hash, BTC.TOP, Genesis Mining, F2Pool, BitFury und Bitmain. Sie bilden das Rückgrat der Bitcoin-Wirtschaft. Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass die Verhandlungsmacht dieser Gemeinschaft viel zur dringend benötigten Änderung der digitalen Währung beigetragen hat.

Wie würden die Optimierungen aussehen??

Wenn Sie die neue Vereinbarung aus technischer Sicht betrachten, werden Sie nichts Außergewöhnliches finden. Die damit verbundenen Verbesserungen sind jedoch ziemlich interessant. Die Kernentwickler, die an dieser Initiative beteiligt sind, haben entschieden, dass die Vereinbarung nicht in der Lage ist, sie zu binden. Dies liegt daran, dass die von Barry Silbert vorgebrachte Vereinbarung in der Lage ist, als Bühne für die Kombination von 2 MB Hard Fork und Segwit zu fungieren.

Ist das ein politischer Crackerjack??

Personen, die der Cryptocurrency-Community angehören, fragen sich, ob dies ein politischer Crackerjack ist oder nicht. Um ein klares Verständnis für diese Tatsache zu erhalten, ist es wichtig, tief in die politische Perspektive dieser Tatsache einzutauchen. Aus politischer Sicht stellt dieser Vorschlag das in Hongkong vorgebrachte Abkommen dar. Einige der Bergleute und Kernentwickler von Bitcoin haben diese Vereinbarung bereits 2016 unterzeichnet. Diesmal war jedoch keiner der Kernentwickler beteiligt. Es war nur eine gemeinsame Anstrengung der Bitcoin-Unternehmen und Bergleute.

Aus der Vereinbarung geht hervor, dass besonderes Augenmerk auf die Hervorhebung des Segwit- und des 2MB-Vorschlags gelegt wurde. Beim Anhängen des Vorschlags an die Bitcoin-Mailingliste wurde jedoch einer der Bitcoin-Entwickler aus Argentinien entfernt. Die Zustimmung von Silbert ignoriert all diese Tatsachen. Gemäß dieser Vereinbarung wartet das Ökosystem nicht darauf, dass der Kern gesichert wird, damit die Kapazität erhöht werden kann.

Einige der Hauptentwickler haben sich nicht von den Vertragsverhandlungen ferngehalten. Sie wurden jedoch ausdrücklich abgelehnt. Diese Tatsache wurde durch wenige Worte bewiesen, die von Gregory Maxwell, dem CTO von Blockstream und einem der Hauptentwickler von Bitcoin, gesprochen wurden. Dies ist der Hauptgrund, warum diese Vereinbarung aus politischer Sicht eher wie ein Crackerjack aussieht.

Das Echo

Nach dem neuen Konsens ist es offensichtlich, dass die Anforderung von Briand bis zu einem perfekten Kompromiss erfüllt werden kann. Was würde jedoch passieren, wenn alle verbundenen Parteien mit der Lösung unzufrieden wären? Da die Kernentwickler nicht eingeladen sind, müssen sie mit dem neuen Vorschlag sicherlich unzufrieden sein. Einige der Kernentwickler haben dies über Tweets angegeben.

Es ist nicht nur der Lagerkern, der mit dem neuen Abkommen unzufrieden ist, das vorgebracht wurde, um die lange schleppende Debatte zu beenden. Einige der Bitcoin Unlimited-Fans sind mit der Vereinbarung ebenfalls nicht zufrieden. Die meisten von ihnen sind enttäuscht. Die Erhöhung um 2 MB erfolgte nach jahrelangen Diskussionen. Wir konnten auch in dieser Zeit viele Kämpfe sehen. Bei all diesen Kämpfen hätte ein Anstieg von mindestens bis zu 8 MB möglich sein können.