Ein Bitcoin Exchange Traded Fund ist eine schlechte Idee

Der Bitcoin Exchange Traded Fund wurde abgelehnt. Der Preis der Kryptowährung ging erheblich zurück, nachdem die Securities and Exchange Commission ihr Urteil verkündet hatte. Dieser Antrag für ETF war zwei Jahre lang ein viel diskutiertes Thema, bis SEC-Beamte diese Behauptung mit der Begründung ablehnten, Bitcoin sei nicht reguliert. Der Marktpreis stürzte sofort von 1.350 USD auf 1.080 USD ab, obwohl er sich bald darauf stetig erholte, gefolgt von einem nicht damit verbundenen Rückgang. Vor dieser Entscheidung waren die Hoffnungen in der Community relativ groß, und Analysten boten widersprüchliche Theorien an.

SEC-Urteil

Coin Telegraph war zuversichtlich, dass der ETF genehmigt werden würde. Michael Vogel, der Chief Executive Officer von NetCoins, teilte Coin Telegraph mit, dass er gemischte Gefühle hegte, bevor die SEC ihre Enthüllung machte. Es könnte das Wachstum von Bitcoin beeinflusst haben.

Bitcoin wird von erweiterten „globalen Anwendungsfällen“ beeinflusst. Was bedeutet das? Herr Vogel erklärte, dass die Bitcoin- und Blockchain-Plattform eine mäßig revolutionäre Technologie in einer Generation charakterisiert, in der Finanzinstitute wie Banken und Bürokratien die Blockchain übernehmen, aber nicht vollständig an die Bitcoin verkauft werden. Die Entscheidung der SEC wirkt sich jedoch nicht unbedingt langfristig auf den Markt aus.

Einige Stakeholder wie Simon Dixon (Mitbegründer / CEO von BNKTO THE FUTURE) sagen, der Bitcoin ETF sei schlecht beraten und negativ gegenüber der Währung. Laut Dixon wird dieser ETF den Weg für Gegenparteirisiken in die virtuelle Währung ebnen. Dieses Phänomen ist ein spezifisches Beispiel, bei dem Standardrichtlinien den Verbraucherschutz verringern, weil Bitcoin in ein herkömmliches Anlageinstrument hineingezwängt wird.

Die Genehmigung des Exchange Traded Fund hätte das Bitcoin unangemessener gemacht und möglicherweise zu einem Preisanstieg geführt. Benutzer dieser Währung müssen mit der Erklärung der SEC zufrieden sein, da die Entfernung einer großen Menge von Münzen aus dem Umlauf die BTC volatiler macht, der Regulierung unterliegt und durch Lehrgelder kontrolliert wird. Die Ablehnung des ETF bedeutet, dass Anleger die Währung abzüglich des Kontrahentenrisikos verwenden müssen, was die ursprüngliche Absicht ist.

Die SEC formulierte: „Die Kommission lehnt die vorgeschlagene Änderung der Politik ab, da ein solcher Vorschlag nicht mit Abschnitt 6 (B) (5) des Börsengesetzes vereinbar ist, der vorschreibt, dass Regeln für den nationalen Wertpapieraustausch formuliert werden müssen, um Betrug und manipulative Maßnahmen abzuwenden und Praktiken sowie den Schutz der Interessen von Verbrauchern und Investoren. “

Negatives Ergebnis

Viele denken an negative Konsequenzen, wie der 20-prozentige Absturz des Bitcoin-Preises nach der Veröffentlichung der Nachrichten durch die SEC zeigt. Das Grundprinzip war, dass die Leute glaubten, der ETF werde die Nachfrage nach der Kryptowährung erhöhen und der Preis weiter steigen. Es geht jedoch um mehr als die Ablehnung und den Niedergang von Bitcoin. Es geht nur um die Stärke der Währung und das Veto könnte hilfreich gewesen sein.

Der Preis für Bitcoin ist seit 2016 gestiegen, da sich die Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert und eine echte Nachfrage zu verzeichnen ist. Tatsächlich hat die Securities and Exchange Commission dazu beigetragen, die BTC als nicht reguliert zu bestätigen und vom Reservestatus abzuweichen. Dies ist wichtig für Einzelpersonen oder Unternehmen, die nach finanziellen Vermögenswerten suchen, die nicht zu den üblichen Kategorien gehören. Nichtsdestotrotz ist diese Ablehnung möglicherweise kein gutes Zeichen für die Anleger. Die Zurückweisung der Agentur könnte zu einem Nullhandel führen, während nicht genehmigte Anleger Geld einfließen lassen und sehen, dass ihr Geld ausgewaschen wird.

Für die Bitcoin wird diese Angelegenheit in Zukunft keine Rolle mehr spielen, und der Marktpreis kann sogar um mehr als 2.000 USD steigen und innerhalb weniger Jahre 5.000 USD erreichen. Diese Schlussfolgerung mag zu positiv erscheinen, aber selbst als die Preise nach dem BitFinex-Börsenhack, bei dem Bitcoin im Wert von über 60 Millionen US-Dollar gestohlen wurde, sanken, haben Anleger kürzlich eine 100-prozentige Rendite ihrer Investitionen erzielt. Unabhängig davon, ob Bitcoin endgültig als gängiger Tausch- und Handelsmodus akzeptiert wird, bleibt es ein Aktivposten und wird weiter aufgewertet.

Fazit

Insgesamt kann die SEC-Resolution als bloße Störung für einen finanziellen Vermögenswert angesehen werden, der Geburtswehen hat und um weltweite Akzeptanz wetteifert. Derzeit verstehen nur wenige Personen wirklich, was Bitcoin ist und wie es gehandelt wird. Diese Population wird sich jedoch irgendwann verdoppeln, da Bitcoin bei Verbrauchern, die zuvor keine Ahnung von dieser Währung hatten, Akzeptanz findet.

Bitcoin ist kein materieller Vermögenswert. Es ist abhängig von der Informationsinfrastruktur, damit es abgewickelt werden kann. Diese virtuelle Währung kann als wirksame Absicherung gegen andere monetäre Vermögenswerte dienen. Unterstützer von Bitcoin sind sehr zuversichtlich, die Kryptowährung auf den traditionellen Markt zu bringen und die SEC-Entscheidung einzuhalten.

Der Gründer und Geschäftsführer von Crypto Compare, einer Crypto Currency-Datenwebsite, teilte diese Gedanken: „Der Junking des ETF hat die Hoffnungen völlig zunichte gemacht, dass Bitcoin einer der Akteure in der Mainstream-Finanzgemeinschaft sein wird.“ Er sagte auch, was die SEC getan habe, verhindere nicht die Einführung von börsengehandelten BTC-Rohstoffen. Es gibt keine Garantie dafür, dass andere Gerichtsbarkeiten die Währung übernehmen, und alles ist in der Luft, da die SEC-Regel den Präzedenzfall festgelegt hat.

Auf der anderen Seite nennen einige Unterstützer von Bitcoin wie Adam Back, Geschäftsführer des Start-up Blockstream, dies lieber eine einfache und vorübergehende Verzögerung. Früher oder später werden sowohl Wall Street- als auch Main Street-Investoren diese potenzielle Finanztechnologie der neuen Ära übernehmen. In der Zwischenzeit erklärte der CEO von ETF.com, Dave Nadiq, dass die unregulierte Qualität von Bitcoin der virtuellen Währung inhärent sei. Die Einschätzung der SEC, egal wie niedergeschlagen, überrascht die,.