Der globale Status der Einführung und Regulierung von Kryptowährungen, Teil 1

Die Kryptowährungsrevolution ist in vollem Gange und mit jeder neuen Entwicklung erkennen Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt das enorme Potenzial digitaler Assets und ihrer zugrunde liegenden Blockchain-Technologie. Seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2008 hat Crypto große Fortschritte in Richtung Massenakzeptanz gemacht und verfügt nun über eine Marktkapitalisierung von insgesamt weit über hundert Milliarden Dollar. Seine Fortschritte haben auch Kontroversen ausgelöst, wobei Rückschläge und Widerstand häufig sind. In diesem dreiteiligen Bericht wird der Status der Kryptowährung nach Regionen auf der ganzen Welt untersucht. Ziel ist es, die Regionen zu bestimmen, die für die Einführung und Regulierung von Krypto am empfänglichsten sind, sowie diejenigen, die weniger unterstützend waren.

Nordamerika

Mit der weltweit größten Einzelstaatswirtschaft sind die Vereinigten Staaten auch ein sehr großer Kryptomarkt. Obwohl die Legalität digitaler Assets wie in vielen Ländern nicht umstritten ist, fällt es der Bundesregierung schwer, ihren Wert zu definieren. Derzeit wird Krypto aus steuerlichen Gründen als Eigentum und nicht als Währung betrachtet. Die Zentralbanken sowohl der Vereinigten Staaten als auch Kanadas erkennen ihr Potenzial und sind vorsichtig, aber nicht feindlich gegenüber ihm. Es ist sogar bekannt, dass die kanadische Zentralbank Optionen einer nationalen Kryptowährung untersucht.

Amerikas große und sehr einflussreiche Finanzdienstleistungsbranche ist sich sehr uneinig, ob sie sich darauf einlassen soll oder nicht. Beispielsweise untersuchen eine Reihe von Banken die Blockchain-Technologie, und einige sind offen für die Idee, Kryptowährungskonten anzubieten. Auf der anderen Seite ist die größte amerikanische Bank, JPMorgan Chase, offen gegen Krypto, da ihr CEO sie kürzlich als “Betrug” bezeichnet hat und damit droht, jeden Mitarbeiter zu entlassen, der sie besitzt oder handelt.

Sowohl die Vereinigten Staaten als auch Kanada haben eine alternde Bevölkerung, und die älteren Generationen setzen nicht schnell auf Kryptowährung. Krypto ist jedoch bei jungen Erwachsenen sehr beliebt, die es massenhaft kaufen. Die Akzeptanz ist besonders groß bei Studenten und jungen Berufstätigen. Obwohl Unternehmen in Nordamerika beginnen, Krypto-Zahlungen zu akzeptieren, entscheiden sich die meisten Krypto-Benutzer dafür, diese als Investition zu halten, anstatt sie als Währung zu verwenden. Aktuelle Trends deuten eindeutig darauf hin, dass die Verwendung von Kryptowährungen in Nordamerika innerhalb weniger Jahre wahrscheinlich an der Tagesordnung sein wird.   

Europa

Viele westeuropäische Nationen sind sowohl politisch als auch sozial sehr offen für die Einführung von Krypto. Großbritannien und Frankreich sind den Vereinigten Staaten sehr ähnlich, mit jüngeren Bevölkerungsgruppen, die dies nachdrücklich unterstützen, und Regierungen, die vorsichtiger sind. Eine Reihe britischer Banken ist sehr an Kryptowährung interessiert. Barclays zum Beispiel ist offen für Bitcoin. Wie ihr kanadisches Gegenstück erwägt die Bank of England eine eigene digitale Währung mit dem vorläufigen Namen RScoin, obwohl angeblich die dezentralen Funktionen bestehender Kryptos fehlen.

Die mitteleuropäischen Nationen gehören zu den kryptofreundlichsten der Welt, obwohl ihre Regierungen und Bankbehörden immer noch vorsichtig sind, wenn sie offen unterstützt werden. Beispielsweise warnten Mitglieder der deutschen Zentralbank im Juni vor Bitcoin, doch der Präsident der Bank hat eine nationale Krypto empfohlen. Die österreichischen Bankenbehörden haben ebenfalls Bedenken hinsichtlich der Einführung von Krypto geäußert. Gleichzeitig beherbergt Wien die weltweit erste Bitcoin-Bank, und Kryptowährung kann bei österreichischen Postämtern gekauft werden. Eine ähnliche Situation besteht in der Schweiz, wo Bitcoin-Käufe an jedem nationalen Bahnhof und sogar an Bord von Zügen möglich sind.

Die meisten Krypto-Befürworter sind sich einig, dass Russland der bedeutendste Akteur im eurasischen Kryptoraum ist. Obwohl Westeuropäer erheblich mehr digitale Vermögenswerte besitzen, ist die russische Regierung und das russische Finanzsystem für sie weitaus empfänglicher. Die Moskauer Börse bereitet sich auf den Kryptohandel vor, und eine Reihe russischer Banken, darunter die russische Zentralbank, entwickeln eine auf Ethereum basierende „Masterchain“. Von der russischen Duma werden jeden Tag Kryptowährungsbestimmungen erwartet, und sogar Wladimir Putin hat offen positiv über die Vorteile von Krypto gesprochen, insbesondere die von Ethereum.

Es gibt eine Reihe von Gerüchten über die Akzeptanz der Kryptowährung in Russland. Dazu gehören die Überzeugung, dass Russland Krypto einsetzen will, um Wirtschaftssanktionen zu vermeiden, und die Vorstellung, dass Krypto von organisierten Kriminellen zum Waschen von Geld verwendet wird. Befürworter der Kryptowährung sind von diesen Problemen im Allgemeinen nicht betroffen. Für sie ist es wichtig, dass Russlands Pro-Krypto-Maßnahmen eine breitere Akzeptanz auf der ganzen Welt ermöglichen.

Nordamerika und Europa repräsentieren die meisten Volkswirtschaften der Welt. Es ist nicht verwunderlich, dass sich ihre technisch versierten, wohlhabenden Bevölkerungsgruppen für Kryptowährung interessiert haben. Die Regierungen dieser beiden Bereiche stehen kurz vor der ersten Einführung und Regulierung, obwohl der aktuelle Trend darin besteht, zentralere, staatlich verwaltete Kryptos zu erstellen, anstatt Bitcoin selbst oder eine andere dezentrale Plattform zu übernehmen. Die Zentralbanken schätzen eindeutig die Vorteile der Blockchain-Technologie, möchten jedoch sicherstellen, dass sie die Kontrolle über alle digitalen Vermögenswerte behalten, die als gesetzliches Zahlungsmittel gelten könnten.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem gegenwärtigen Stand der Kryptowährung in diesen Bereichen sind, dass sie der Öffentlichkeit rasch bekannt wird. Krypto wird größtenteils eher als Investition denn als auszugebende Währung angesehen. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass Nordamerika und Europa weiterhin die Einführung von Kryptos vorantreiben werden.