Konsens 2018 – Eine Feier der Kryptowährungen

Der Konsens 2018 ist beendet und es waren unzählige interessante Projekte anwesend. Dieser Artikel behandelt einige der interessantesten Projekte, Ereignisse und Situationen, die während des Ereignisses aufgetreten sind. Konsens ist eine der größten und wichtigsten Konferenzen, die jedes Jahr stattfindet, und zieht regelmäßig eine große Menge von Investoren, Unternehmern und Krypto-Enthusiasten an.

Wie bei den meisten Dingen im Leben ist das Beste nicht billig, und dies ist sicherlich bei Tickets für der Fall CoinDesk Consensus 2018 Konferenz Das hätte Ihnen $ 2.000 pro Ticket zurückgegeben. Mit insgesamt rund 8.500 Teilnehmern in diesem Jahr wird die Veranstaltung einen Ticketverkauf von rund 17 Millionen US-Dollar generieren. Wenn Sie das Pech gehabt hätten, es bis zur letzten Minute zu verlassen, um ein Ticket zu kaufen, hätten Sie bis zu 3.000 USD pro Ticket (oder mehr als 0,35 BTC) zahlen müssen..

Consensus ist eine dreitägige Veranstaltung, die aus Vorträgen, Ausstellungen und Demonstrationen besteht, die sich auf alles rund um Kryptowährungen und Blockchains beziehen. Dieses Jahr war eine der bislang größten Konferenzen, wahrscheinlich aufgrund der kometenhaften Preisexplosion, die Bitcoin im Vorjahr erlebte und die auch andere Kryptowährungen für eine ähnliche Entwicklung erlebte. Der Preis für Bitcoin hat bereits einen erheblichen Anstieg verzeichnet, seit die Schwergewichte der Kryptosphäre den Weg zum Big Apple gefunden haben und sich gegenüber dem vorherigen Tief der letzten drei Wochen um mehr als 4% verbessert haben.

Wer ist diesmal im Konsens??

Die eigentliche Frage ist, wer nicht da ist. Als größtes Krypto-Event der Welt sind diese Woche alle großen Namen von Start-ups bis hin zu Investoren, Angel-Gruppen und dem Finanzsektor anwesend, was das Potenzial voll ausschöpft. 254 Redner aus aller Welt nahmen an der Konferenz teil und boten den Besuchern eine Vielzahl von Inhalten. Mit seiner Popularität gibt es jedoch einige unglückliche Kompromisse, von denen einer unerwartet lange Wartezeiten mit einem war CNBC-Reporter Berichten zufolge musste er mehr als eine Stunde warten, um Zutritt zu erhalten.

Der Marketingdirektor von CoinDesk, Jacob Donnelly, sagte Folgendes zu den Wartezeiten: „Obwohl wir uns für etwaige Verzögerungen entschuldigen, hat Consensus 2018 überwältigendes Interesse erhalten und ist die größte Blockchain-Veranstaltung, die jemals in den USA abgehalten wurde. Wir arbeiten daran, die Wartezeit zu verkürzen. “ Obwohl sie sich für die langen Wartezeiten entschuldigten, stellen wir uns vor, dass sie bei über 2.000 USD pro Ticket auf taube Ohren stießen.

Konsens ist nicht das einzige Ereignis, das die Menge anzieht und sich mitten in der allerersten Blockchain-Woche in New York befindet. Als Hauptereignis der Woche wird es nur durch das Vorhandensein anderer Ereignisse vor und nach dem Konsens ergänzt. Wie es nun anscheinend Tradition ist, waren die Lambos in voller Größe, um die Teilnehmer zu der prestigeträchtigen Veranstaltung in Midtown New York im Hilton willkommen zu heißen. Gibt es einen besseren Weg, um Wohlstand zu signalisieren, als einem eifrigen Publikum das Geld der Bitcoin-Reichen zu zeigen?.

Wer hat es nicht geschafft??

Vitalik Buterin steht an der Spitze der größten Namen, die auf der Jahreskonferenz erneut fehlen. Zum vierten Mal in Folge hat die rätselhafte Persönlichkeit das Ereignis jedoch aufgrund exorbitanter Ticketpreise gemieden. Buterin zitierte: „Ich weigere mich, persönlich zu diesem Niveau der Mietsuche beizutragen.“

Buterin verzichtete nicht nur auf das Ereignis, sondern bemerkte auch die Berichterstattungsrichtlinien von CoinDesk und die Verwendung von Off-Record-Zitaten über Twitter Die Berichtsrichtlinien von [CoinDesk] sollen Sie mit Fallstricken in die Falle locken. Wussten Sie, dass wenn Sie ihnen eine Antwort senden und Sie ausdrücklich sagen, dass ein Teil nicht in der Aufzeichnung enthalten ist, dies ausdrücklich in der Aufzeichnung enthalten ist, es sei denn, Sie gehen zuerst eine Anfrage durch / genehmigen den Tanz? “

FedEx und Bullard

Fred Smith, Vorsitzender und Geschäftsführer der FedEx, erklärte kürzlich: “Blockchain hat das Potenzial, das, was jenseits der Grenze liegt, vollständig zu revolutionieren.” Verweis auf das Potenzial einer Blockchain, die Logistikbranche zu stören. Mit der stark verbesserten Effizienz und Transparenz bei Lagerung, Lieferung und Bezahlung, die mit der Blühtechnologie möglich ist. Anfang des Jahres hatte Smith Interesse an der Möglichkeit eines Beitritts von FedEx zur Blockchain in Transport Alliance (BiTA) gezeigt. Smith merkt an, dass die unterschiedlichen Standards, Vorschriften und Terminologien, die von verschiedenen Ländern verwendet werden, für eine „massive Reibung“ bei der grenzüberschreitenden Logistik verantwortlich sind, und weist darauf hin, dass die von Blockchain angebotene „Chain of Custody“ eine mögliche Lösung für Blockchain sein könnte die Angelegenheit.

Als Präsident des St. Louis Federal würden wir denken, dass die Meinung von James Bullard eine gewisse Bedeutung haben sollte. In einer kürzlich veröffentlichten Nachricht warnte Bullard, dass das größte Hindernis für die weltweite Einführung der Kryptowährung die Wechselkursinstabilität sei. Diese Volatilität wurde kürzlich deutlich gezeigt, als der Preis für Bitcoin im vergangenen Dezember ein Allzeithoch von fast 20.000 USD erreichte, bevor er in den folgenden Monaten um mehr als die Hälfte stark fiel. Außerdem versuchte Bullard, die Möglichkeit zu minimieren, dass die US-Notenbank ihre eigene digitale Währung einführt.

Bullard gab bei Consensus die folgende Erklärung ab: „Wir haben ein ungewöhnliches Problem, bei dem wir einfach nicht wissen, wer die Währung ausgibt und wie die zukünftige Ausgabe dieser Währungen aussehen wird. Ist es überhaupt möglich, die Glaubwürdigkeit dieser Versprechen angesichts des Mangels an Informationen rund um Krypto aufrechtzuerhalten? Wenn Sie nicht können, wird die Währung wahrscheinlich den Weg des venezolanischen Bolivar gehen … auf dem Weg zu Null. “

Joe Lubin & Jimmy Songs Wette auf die Zukunft der Blockchain-Technologie

Joe Lubin, Gründer des Ethereum-Startups ConsenSys, & Jimmy Song, ein Partner von Blockchain Capital, war in eine intensive Debatte verwickelt, die dazu führte, dass sie sich auf eine Wette über die Zukunft der Blockchain-Technologie einigten. Lied, Ein Skeptiker über die potenziellen Vorteile vieler Blockchain-Anwendungen bei Consensus erklärte, dass sie alle für ihn wie „magischer Blockchain-Staub“ klingen, bevor er fortfuhr: „Ich sehe nicht wirklich, dass viel von diesem Zeug viel Zugkraft gewinnt. Bitcoin ist hier die wahre Innovation. “ Lubin, Auf der anderen Seite der Diskussion forderte er Song zu einer Wette auf und sagte: “Ich wette, dass Sie mit einer beliebigen Menge Bitcoin falsch liegen.” Die beiden zitterten an der Wette, aber die Bedingungen müssen noch ausgearbeitet werden, obwohl sie laut Forbes Lubin einen Wert von bis zu 5 Milliarden US-Dollar haben, was Song vielleicht berücksichtigen möchte, wenn er die Bedingungen ihrer Vereinbarung ausbügelt.

Ehemalige JPMorgan-Banker starten erneut

Amber Baldet und Patrick Mylund Nielsen, beide ehemalige Banker bei JPMorgan Chase, haben offiziell ihr Joint Venture angekündigt: Clovr, das als „pragmatische Verbindung zwischen Unternehmen und öffentlichen Ketten“ bezeichnet wird. Die Wette zwischen Lubin und Song war das direkte Ergebnis der Clovr-Demo, die für alle Beteiligten eine unangenehme Atmosphäre geschaffen haben muss. Laut Baldet, ehemaliger Leiter der Blockchain-Projekte bei der US-Bank, ist Clovr ein App Store für dezentrale Apps und Dienste.

Ausgewähltes Bild über BigStock.