DTCC veröffentlicht Leitprinzipien für Aufsichtsbehörden von Wertpapieren mit Token

Im ein Whitepaper, das durch eine Pressemitteilung herausgegeben wurde Anfang dieses Jahres hat die Depository Trust and Clearing Corporation (DTCC) die Grundsätze für den After-Trade-Betrieb von Sicherheitstoken hervorgehoben. Tokenisierte Wertpapiere sind digitale Arten von Wertpapieren, mit denen Unternehmen Kapital für ihre Projekte beschaffen. Dazu gehören Aktien und Anleihen.

Diese Leitprinzipien richten sich an Aufsichtsbehörden in der Branche und andere Marktteilnehmer. Sie identifizieren Merkmale, die nur für Sicherheitstoken gelten, und ihre Marktstruktur.

Die Rolle von DTCC verstehen

Wie der Name schon sagt, umfasst DTCC, ein amerikanisches Kapitalmarktunternehmen, sowohl Verwahr- als auch Clearingdienste. Es verfügt über eine Verwahrstelle und fünf Clearingstellen und ist damit die größte Finanzorganisation, die an After-Trade-Transaktionen beteiligt ist. DTCC zielt darauf ab, die Kosten zu senken, die Kapitaleffizienz zu verbessern und die Geschwindigkeit aller seiner Unternehmen zu erhöhen.

Es ist erwähnenswert, dass sich DTCC seit Jahren mit der After-Trade-Verarbeitung befasst. Die Beteiligung an regulatorischen und technologischen Veränderungen in dieser Zeit hat es zu einer Autorität im Kryptoraum gemacht.

DTCC erleichtert Finanzinstitutionen für verschiedene Institute. Es ist Depotflügel Angebote Asset Service sowie Verwahrung von Wertpapieren in 131 Ländern mit einem Wert von ca. 57,4 Billionen US-Dollar. Alleine im Jahr 2017 verwalteten die Geschäftsbereiche Wertpapiergeschäfte im Wert von über 1,61 Billionen US-Dollar. Darüber hinaus verwaltet der Global Trade Repository-Flügel monatlich mehr als eine Milliarde Nachrichten und wöchentlich rund 40 Millionen außerbörsliche Positionen über seine Trade-Repositories.

Ziele der Prinzipien

DTCC sucht neue Spieler, die gemäß den Bestimmungen arbeiten. Aus dem Whitepaper: „Wenn eine Security Token-Plattform dieselbe oder eine im Wesentlichen gleichwertige Funktion wie eine vorhandene Marktinfrastruktur erfüllt und somit Investoren und andere Marktteilnehmer derselben Art von Risiko aussetzt, sollten die für diese Funktion geltenden gesetzlichen und sonstigen Anforderungen die folgenden sein Dies gilt unabhängig davon, ob die Funktion von einer vorhandenen Marktinfrastruktur oder als Teil einer Security Token Platform ausgeführt wird. “

1. Straffungsrichtlinien

Darüber hinaus beabsichtigt DTCC, die Richtlinien für den After-Trade-Betrieb von Krypto-Assets zu untersuchen, um auftretende Risiken zu erkennen, zu interpretieren und zu kontrollieren. Was sind dann die Bedrohungen für Krypto-Assets??

  • Sorgerechtsrisiko

Es berücksichtigt den Verlust von Wertpapieren aufgrund von Gründen wie Fahrlässigkeit, Verschwendung, Betrug, fehlerhafter Verwaltung und spärlichen Aufzeichnungen einer Depotbank.

  • Hauptrisiko

Hier geht es um Spekulationen, dass der Wert einer Investition unter den Investitionsbetrag fallen wird. Ein Beispiel hierfür ist, wenn eine Person ein Krypto-Asset bereitstellt, aber nicht bezahlt wird.

  • Betriebsrisiko

Dies ist die Wahrscheinlichkeit eines Verlusts aufgrund ausgefallener Systeme. Ein Beispiel, wenn ein Anleger nicht auf seine Wertpapiere zugreifen kann.

2. Sicherheit und Stabilität

Die Beziehung zwischen Distributed Ledger Technology (DLT) und After-Trade-Verarbeitung erfordert den Schutz der Marktsicherheit. DLT erleichtert den Austausch von Asset-Datenbanken über zahlreiche geografische und institutionelle Netzwerke. Jeder Teilnehmer in einem Netzwerk kann eine ähnliche Kopie dieses Ledgers haben. Änderungen in einer Kopie würden daher in allen anderen Ledgern vorgenommen.

DLT führt Funktionen ein, die sich leicht von der Struktur traditioneller Wertpapiere unterscheiden lassen. Dies bringt besondere Anforderungen an die Struktur und Umsetzung von After-Trade-Strukturen und einschlägigen Vorschriften mit sich.

Dies ist jedoch nicht das erste Mal, dass DTCC sich mit verteilter Hauptbuchtechnologie befasst. Im November 2018, DTCC hat Versuche gestartet auf seine DLT-bezogenen Kreditderivate. Die Versuche, an denen 15 Banken beteiligt waren, werden voraussichtlich vor dem ersten Quartal dieses Jahres durchgeführt.

3. Post-Trade-Pflichten für Organisationen in der Verarbeitung von Sicherheitstoken

In einem vorherige Pressemitteilung, DTCC-Chef Mark Wetjen äußerte die Meinung, dass sich die Menschen auf das konzentrieren, was vor einem Handel geschieht, aber was danach folgt, ist ebenfalls von Bedeutung: „Wenn die meisten Menschen an Märkte und den Handel mit einem Vermögenswert denken, konzentrieren sie sich normalerweise auf das, was vor oder mit dem Handel geschieht Ausführungspunkt eines Handels. Was jedoch nach der Ausführung eines Handels geschieht, ist von entscheidender Bedeutung, und dieses Problem wurde im Zusammenhang mit Token-Wertpapieren oder Krypto-Assets im Allgemeinen nicht allgemein erörtert. “

Wetjen fuhr fort: „Das von DTCC entwickelte Framework identifiziert die Schlüsselprobleme, die unserer Ansicht nach von denjenigen angegangen werden müssen, die Richtlinien, Regeln oder Best Practices festlegen möchten, um das Verhalten von Unternehmen zu regeln, die Post-Trade-Dienste für Kryptotransaktionen bereitstellen. Aus unserer Sicht sind diese Themen von grundlegender Bedeutung, um Investoren zu schützen und Vertrauen in die Sicherheit und Solidität von Sicherheitstoken-Plattformen aufzubauen. “

Die Leitprinzipien sind bei der Verarbeitung von Krypto-Wertpapieren hilfreich. Die obligatorischen Verantwortlichkeiten für jeden Spieler, der an der After-Trade-Verarbeitung eines Krypto-Assets beteiligt ist, umfassen.

  • Nachweisbare Rechtsgrundlage

Es ist entscheidend, das Gesetz zu bestimmen, das für die Benutzerbeziehungen und Aktivitäten einer Plattform am besten geeignet ist. Jede Sicherheitstoken-Plattform muss daher eine verständliche und umsetzbare Rechtsgrundlage für alle wesentlichen Aspekte ihrer Unternehmen in den jeweiligen Gerichtsbarkeiten haben.

  • Anforderungen an das Führen von Aufzeichnungen

Sicherheitstoken-Systeme sollten offenlegen, wie sie die Privatsphäre ihrer Dokumente schützen und gleichzeitig Daten Dritten zugänglich machen.

  • Erkennbare Risikomanagementsysteme

Jede Sicherheitstoken-Plattform ist Risiken ausgesetzt, die sich aus ihrer Struktur ergeben können. Daher muss eine Organisation für Sicherheitstoken über einen stabilen Rahmen verfügen, um alle Arten von Risiken zu verwalten.

  • Identifizierbare Governance-Struktur

Das Token-Framework enthält eine Reihe von Regeln, die den Betrieb regeln und mögliche Bedrohungen verhindern. Die verwendete Governance-Struktur hängt davon ab, ob das Netzwerk der Plattform autorisiert, “erlaubnislos” oder eine Kombination aus beiden ist.

  • Unterscheidbare Verfahren für die endgültige Abwicklung

Jeder, der an Sicherheitsmärkten beteiligt ist, hat große Hoffnungen in Bezug auf die Abwicklung. Die Plattform sollte eine transparente und stressfreie Abwicklung bieten, wenn es um Wertaustausch, rechtliche und betriebliche Endgültigkeit sowie Geldabwicklung geht.

  • Elastizität

Selbst bei lauernden Risiken sollte ein Sicherheitstoken-System die Sicherheit von Vermögenswerten gewährleisten. Die Stärke der Token-Plattformen war aufgrund der Zunahme von Cyber-Angriffen in der jüngeren Vergangenheit von großer Bedeutung.

  • Asset Servicing, Token Allocation und Custody

Ein Sicherheitssystem muss zusammen mit seinen Bestandteilen über Verfahren zum Management von Risiken im Zusammenhang mit der Übertragung und dem Schutz von Wertpapieren verfügen. Die Buchhaltungspraktiken des Systems sollten transparent und wirksam sein, um die ihm anvertrauten Vermögenswerte zu schützen. Auch wenn die Implementierung einige anfängliche Risiken birgt, besteht die Hoffnung, dass die Leitprinzipien die Zuweisung und Nutzung von Krypto-Assets erheblich erleichtern. Darüber hinaus werden sie den Einsatz von Zwischenhändlern eliminieren.

Ausgewähltes Bild über BigStock.