Blockchain-Video-Streaming als Ökosystem des Wertaustauschs: CryptoComes spricht mit Verasity

Da sich euphorische Ideen über mögliche Blockchain-Anwendungen vermehren, hoffen viele Startups, diejenigen zu werden, die wichtige, lukrative Plattformen ersetzen – die Googles, Amazonen und Facebooks der heutigen Realität – mit etwas Transparenterem, Fairerem, Dezentralem und Community-basiertem. Das Rennen um das nächste „Youtube“ heizt sich ebenfalls auf und viele Spieler betreten das Feld. CryptoComes sprach mit den Verasity-Mitbegründern David Orman und David Simmons über die nicht allzu ferne Zukunft des Blockchain-gestützten Video-Streamings.

Katya Michaels: Wie sind Sie zur Bewerbung von gekommen? Blockchain Technologie zum Video-Streaming? Wie hilft Blockchain dabei, Ihre Ziele mit der Plattform zu erreichen??

David Orman: Unser Team verfügt über einen umfassenden Forschungs- und technischen Hintergrund im Videoraum. Wir haben einen White-Label-Videoplayer entwickelt, der fortschrittliche Technologie benötigt, um mit hoher Qualität, geringer Pufferung und geringer Latenz skaliert zu werden.

Wir haben uns zunächst an Blockchain gewandt, um einzelne Ansichten auf einer Videoplattform zu erfassen und aufzuzeichnen – was wir als Proof of View bezeichnen. Auf diese Weise haben wir erkannt, dass wir den Werteaustausch innerhalb des Ökosystems verändern können.

Ein Zuschauer kann auf die Plattform kommen, auswählen, welche Werbung er sehen möchte, und dafür in Münzen bezahlt werden. Die Ersteller von Inhalten können entscheiden, wie sie für ihre Inhalte bezahlt werden – ob es sich um Spenden, Pay-per-View oder Abonnements handelt.

Wir führen auch einige Entwicklungen im Bereich Mikrotransaktionen durch, da eine Videoplattform sehr schnell skaliert und global werden kann. Wir sind in der Lage, bis zu 100.000 Transaktionen pro Sekunde mit unserer eigenen delegierten Proof of Stake-Blockchain durchzuführen. Dies ist absolut immens und verschafft uns einen echten Wettbewerbsvorteil. Aber wir sind keine Peer-To-Peer Plattform, wie es viele andere Plattformen sind, da wir damit Zuschauern auf der ganzen Welt und auf jedem Gerät eine qualitativ hochwertigere Benutzererfahrung bieten können.

Karte

Herausforderungen von P2P für Video-Streaming

KM: Können Sie näher erläutern, warum P2P nicht die beste Wahl für Verasity war??

Adam Simmons: Wir haben viel recherchiert und unsere Technologie reduziert die Vertriebskosten erheblich sowie Probleme für die Zuschauer auf globaler Basis, z. B. die Möglichkeit, schwächere Verbindungen zu erkennen.

Um die Plattform von Zuschauern und Entwicklern übernehmen zu können, müssen Sie über ein gutes Seherlebnis verfügen. Wenn ich zu einer neuen Videoplattform gegangen bin und das Video nicht geladen wurde, gab es viel Pufferung, die Qualität war schlecht – ich komme nie zurück. Wenn es keine Zuschauer gibt, kommen die Schöpfer nicht vorbei.

Mit P2P müssen Sie eine große Menge an Samen haben, damit die Leute den Inhalt sehen können. Das funktioniert gut, wenn der Inhalt bereits beliebt ist und viele Leute ihn säen. Wenn Sie jedoch versuchen, ein Video in Kalifornien anzusehen, und der einzige Keim für dieses Video in Asien liegt, werden Sie ein schreckliches Seherlebnis haben. Es skaliert einfach nicht. Wenn dies der Fall wäre und wenn es diese wunderbare Sache wäre, die so billig und einfach zu bedienen wäre, hätten Google, Facebook, Vimeo oder diese großen Plattformen sie bereits genutzt.

Die andere Herausforderung bei P2P sind die Kosten. Betrachtet man es von a Blockchain Perspektive, als freies System, verwendet es im Grunde genommen Token, um Menschen zu motivieren, ihre Ressourcen zu nutzen, um den Inhalt zu sehen. Das kostet das Betreiberunternehmen zwar nichts, aber es kostet die Token-Wirtschaft eine enorme Menge, um genügend Startkapital zu schaffen, um selbst eine kleine Menge an Inhalten zu einem guten Zuschauererlebnis zu machen.

Der dritte Aspekt ist, dass Moderation außerordentlich schwierig sein kann, wenn Sie einen wirklich dezentralen Ansatz verfolgen. In Verasity ist unsere Moderationsrichtlinie für Inhalte einfach – ist sie legal? Unter dem Gesichtspunkt der Pressefreiheit ist es großartig, keine Mäßigung und keine Zensur zu haben. Das Problem ist, dass es nicht sehr lange dauert, bis hochgradig illegale Inhalte hochgeladen werden, wenn Sie eine echte Umgebung ohne Moderation haben. Dadurch wird die gesamte Plattform offline geschaltet und auf nationaler Ebene von den Regierungen blockiert.

Es gibt also drei Hauptprobleme mit P2P, die für eine Video-Sharing-Plattform möglicherweise katastrophal sind, und wir haben keine guten Lösungen gefunden.

Karte

Ein anderes Werbemodell

KM: Bei Verasity interagieren Werbetreibende direkt mit den Zuschauern. Einige dezentrale Videoplattformen zielen darauf ab, den Werbeaspekt vollständig auszuschließen und nur die Transaktion zwischen Erstellern und Zuschauern zu belassen. Denken Sie, dass das unrealistisch oder nicht optimal ist??

WIE: Es geht darum, wo sich die Werbetreibenden im Werteaustausch befinden. Bei einer herkömmlichen Plattform wie Youtube sieht der Betrachter die Anzeige, der Werbetreibende bezahlt die Plattform, die Plattform übernimmt die Kosten für die Zahlung der Aktionäre, und dann gehen einige Einnahmen an den Ersteller zurück. Der Ersteller hat keine Optionen für die Art von Werbung, Der Betrachter hat keine Wahl, ob er Anzeigen sehen oder den Ersteller auf andere Weise unterstützen möchte.

Wir haben die Werbung nicht vollständig aus dem System entfernt, da sie Menschen, die sich damit beschäftigen möchten, viel Wert bietet. Wir haben diesen Werbetreibenden davon abgehalten, zwischen dem Betrachter und dem Ersteller zu stehen.

Der Werbemarkt für Online-Videos beläuft sich auf Milliarden und Abermilliarden Dollar, daher gibt es dort eine enorme Menge potenzieller Einnahmen. Warum sollten wir als Plattform diese Entscheidung treffen? Es liegt an unseren Nutzern und unserer Community, zu entscheiden, wie sie mit Werbung umgehen möchten, und für ihre Aufmerksamkeit in unserer Münze Vera bezahlt zu werden. Wir bieten dem Werbetreibenden die Möglichkeit, einen direkten Werteaustausch mit dem Betrachter durchzuführen.

Direkte Urheberentschädigung

KM: Was sind einige Faktoren, um die Öffentlichkeit dazu zu bringen, von Plattformen wie Youtube zum Modell der direkten Künstlervergütung überzugehen? Sind es die finanziellen Anreize, die Werbung zu sehen oder Teil dieser Community zu sein, oder die Möglichkeit, direkt in einen Schöpfer zu investieren??

MACHEN: Wenn wir die Content-Community auf die Plattform bringen können, damit die Leute finden, was sie sehen möchten, wenn sie es sehen möchten, und ihnen ein gutes Seherlebnis bieten können, dann passt das Werbemodell dazu.

Karte

Wir möchten in der Lage sein, irgendwann in der Zukunft zu sagen, dass wir einen weitaus höheren Wert geben, als nur der Preis, den sie zahlen, einen höheren Wert darstellt.

Mit unserem Proof of View-Konzept stellen wir sicher, dass die Plattform nicht gespielt werden kann. Daher können wir eine bessere Rechenschaftspflicht auf der gesamten Plattform schaffen, die den Werbetreibenden, der Content-Community und den Zuschauern einen echten Mehrwert bietet.

WIE: Das direkte Bezahlen von Inhalten ist eigentlich ein Mechanismus, der bereits häufig verwendet wird. Wenn Sie sich kostenlose Handyspiele ansehen, haben Sie die Möglichkeit, Werbung für Edelsteine ​​anzusehen oder Edelsteine ​​zu kaufen. Selbst innerhalb von Online-Videos ist das direkte Bezahlen von Inhalten für viele Zuschauer offen.

Die Herausforderung für Ersteller auf einer rein werbefinanzierten Plattform besteht darin, dass das Geld, das Sie pro geschalteter Anzeige erhalten, unglaublich gering ist. Die einzige Möglichkeit, auf diesen Plattformen effektiv Geld zu verdienen, besteht darin, Milliarden von Ansichten zu erhalten. Das funktioniert großartig, wenn Sie ein lustiges Katzenvideo haben, das billig zu erstellen war, aber das ist nur eine Art von Inhalten.

Was ist mit Premium-Inhalten wie TV-Shows oder Filmen? Der Wert, den Inhalte haben, muss entweder ein Pay-per-View-Modell oder ein Abonnementmodell haben. Es gibt auch Nischen- oder Bildungsinhalte, die vielleicht nur für einige Tausend Menschen auf der Welt interessant sind, aber für diese Menschen ist der Wert dieses Videos unglaublich hoch. Wenn Sie dieses Video auf eine werbefinanzierte Plattform stellen, würde es ein paar Dollar verdienen. Es würde es nicht rechtfertigen, es zu erstellen und online zu stellen. Wenn ein Ersteller mehr Optionen für die Monetarisierung hat, hat das Publikum Zugriff auf eine größere Auswahl an Genres und Arten von Inhalten.

Karte

Beseitigung von Inhaltsmanipulationen

KM: Wie wird die Inhaltserkennung auf der Plattform gehandhabt, da keine Eingriffe Dritter vorliegen??

WIE: Unsere Empfehlungs-Engines sind ziemlich fortschrittlich und basieren auf dem Verhalten der Zuschauer – welche Videos Sie ansehen, was Sie interagieren oder mit denen Sie sich beschäftigen. Der große Beitrag dazu, wie Empfehlungs-Engines Inhalte anzeigen, basiert auf der globalen Leistung des Inhalts. Das Problem dabei heute in sozialen Medien oder anderen Video-Sharing-Plattformen ist, dass Daten manipuliert werden könnten.

Ein wirklich aktuelles Thema im Moment sind gefälschte Nachrichten. Es wird in den Feeds der Leute angezeigt, weil es zuerst durch den Kauf gefälschter Ansichten, Likes und Kommentare erzeugt wird, die die Algorithmen dazu verleiten, zu glauben, dass Videos oder Inhalte wirklich beliebt sind.

Unsere Proof of View-Technologie eliminiert dies und bedeutet, dass die Empfehlungen viel genauer sind. Dies bedeutet wiederum, dass das Zuschauererlebnis und das Auftauchen von Inhalten für die Ersteller besser sind.

Investition und Wertaustausch

KM: Zuschauer können Schöpfer über den Spark Marketplace unterstützen, indem sie in ihren Kanal investieren – das scheint fast wie ein ICO innerhalb eines ICO.

WIE: Wir sehen es gerne als Crowdfunding plus eins. Crowdfunding ist meistens die Unterstützung von Produkten – Sie geben ihnen etwas Geld, Sie bekommen etwas zurück. Es gab Leute, die versuchten, Crowdfunding für Inhalte durchzuführen, wie zum Beispiel einen Dokumentarfilm. Aber es ist sehr schwierig, Leute dazu zu bringen, viel Geld in solche Dinge zu stecken, weil alles, was Sie ihnen zurückgeben können, ein Dankeschön oder eine Zeile im Abspann ist.

Da auf dem Spark-Marktplatz der gesamte Inhalt über Verasity verteilt wird und alle Transaktionen in der Blockchain ausgeführt werden, können wir tatsächlich einen kleinen Vertrag erstellen, der automatisch einen Teil der Kanaleinnahmen an Personen verteilt, die diesen Kanal unterstützt haben.

Es könnte so einfach sein wie ein typischer Youtuber, der eine neue Kamera kauft, bis hin zur Finanzierung einer ganzen TV-Serie. Wenn die Zuschauer Vera in Kanäle stecken, können die Entwickler qualitativ hochwertigere Inhalte produzieren, den Kanal vergrößern, das Publikum vergrößern und im Austausch die Zuschauer an dem Erfolg teilhaben lassen, den sie mitgestaltet haben. Dies gibt den Menschen einen echten Anreiz, Kanäle zu unterstützen, und sie werden auch zu größeren Befürwortern. Sie teilen nicht nur Inhalte von Erstellern, weil sie sie mögen, sondern weil sie daran beteiligt sind.

Karte

KM: Wenn es jedoch um Einsätze und Renditen geht, denke ich an die Erwartungen der Anleger und Vorschriften. Sehen Sie irgendwelche Probleme damit voraus??

WIE: Für alles, was wir mit Sparks tun, haben wir ein großes Team von erfahrenen Fachleuten und Rechtsberatern. Wir bauen eine Plattform auf, deren Erfolg wir sehen wollen, und stellen daher wirklich sicher, dass alles, was wir tun, dem Buch entspricht, um die Richtlinien für globale Vorschriften in Bezug auf die Interaktion der Benutzer damit zu erfüllen.

Dies ist ein weiterer Aspekt, bei dem Proof of View ins Spiel kommt – es ermöglicht uns, diesen zusätzlichen Grad an Kontrolle hinzuzufügen. Alle Transaktionsdaten, Leistungsanalysen und Richtlinien stehen Zuschauern zur Verfügung, die den Kanal Sparksl kaufen möchten. Es ist etwas, das Schöpfer frei mit ihren Zuschauern teilen können.

MACHEN: Es geht darum, eine Community innerhalb einer Community aufzubauen. Unsere Plattform wird mit solider Rechenschaftspflicht und hochwertiger Technologie geliefert. Auf dieser Grundlage hoffen wir, eine Vielzahl von Communities zu ermutigen, die Content-Kanäle umgeben, und wir werden mit Content-Erstellern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie ihre Inhalte transparenter und effizienter bewerben und monetarisieren können.