Bitcoin ETF, ein Schwanz, der den Hund wedelt: Interview mit dem Gründer von Virtuse Exchange, Ras Vasilisin

Der aus der Slowakei stammende Rastislav Vasilisin ist Gründer und CEO von Virtuse Exchange, einer Krypto-Austauschplattform mit Sitz in Singapur. Mit langjähriger Erfahrung als Händler an der Wall Street setzte sich Ras mit U.Today zusammen, um über die aktuelle Situation auf dem Kryptomarkt im Allgemeinen und über Bitcoin Exchange-Traded Funds im Besonderen zu sprechen.

Handels- und Börsenplattformen

U.Today: Hallo Ras, Sie sind jetzt der CEO einer Krypto-Austauschplattform. Warum haben Sie das Leben eines traditionellen New Yorker Händlers hinter sich gelassen??

Ras: Mein persönliches Handelsabenteuer begann vor 23 Jahren in New York als Börsenmakler an der Wall Street und später als Finanzanalyst bei Mitsui. Ich langweilte mich jedoch mit dem launischen Unternehmenslebensstil und beschloss 2001 zusammen mit einem Freund, nach Prag zurückzukehren. Fünf Jahre später war ich Mitbegründer einer Maklerfirma, die Vorgänger der Virtuse Group wurde.

U.Today: Heutzutage gibt es ziemlich viele Krypto-Plattformen. Was ist der Reiz, einen zu schaffen? Wie herausfordernd ist es wirklich? Wie ist deins anders??

Ras: Nach 12 Jahren als einer der größten CO2-Emissionshändler in Europa und China haben wir uns entschlossen, Rohstoffe in die Kryptowelt zu bringen. Der Rohstoffhandel war traditionell die Domäne großer Banken und Institutionen. Die etablierten Börsen sind größtenteils exklusiv und erfordern klobige Sicherheiten, Gebühren und umfangreiche Erfahrung im Handel. Wir haben beschlossen, dies zu ändern und den Raum für alle integrativer zu gestalten, nicht nur für 0,1% der Weltbevölkerung.

Natürlich sind mit dem Betrieb einer solchen Plattform viele Herausforderungen verbunden. Die wichtigsten sind in Technologie, Vorschriften und Liquidität verwurzelt. Die technische Hürde, die wir durch die Entwicklung unserer hochmodernen Plattform mit dem intelligenten Vertrag für den Handel mit mehreren Vermögenswerten gelöst haben. Die Liquidität wird von den weltweit führenden Market Makern erleichtert. Und das Compliance-Problem, das wir durch die Beantragung der weltweit ersten Crypto-Commodity-Exchange-Lizenz mit Sitz in Singapur gelöst haben.

In einem Satz ist Virtuse Exchange eine Krypto-Börse, die Krypto-Märkte mit Finanzwerten, Rohstoffen und physischen Vermögenswerten im Wert von Billionen Dollar verbindet. Wir erleichtern den Handel all dieser Vermögenswerte auf einer Plattform mit minimalen zusätzlichen Investitionen und Einlagen. In der Realität kann ein Investor mit nur einem Bitcoin oder Ether in Öl, Silber oder Kaffee investieren. Natürlich sind keine Banken oder Vermittler beteiligt.

U.Today: Es scheint, dass Asien derzeit weltweit führend in Bezug auf die Anzahl der Krypto-Austauschplattformen ist, gemessen an der Anzahl und der Größe der Krypto-Austauschplattformen. Was ist der Grund dafür? Und natürlich haben Sie Singapur in Asien als Heimat von Virtuse gewählt. Kein Zufall?

Ras: Ich habe meine Familie und das Hauptquartier der Virtuse Group vor 4 Jahren nach Singapur verlegt, um in der Nähe von China, unserem größten Emissionsmarkt, zu bleiben. Singapur ist das drittbilligste Land für ICOs in der Welt, und dank der leichten Berücksichtigung der Vorschriften von MAS können ICOs in Singapur gedeihen. Da ich bereits zuvor in Singapur gelebt hatte, war es für mich eine naheliegende Wahl, wo ich die Plattform starten sollte.

Bitcoin Exchange Traded Funds

U.Today: Was sind Ihre genauen Gedanken zu Bitcoin Exchange-Traded Funds (ETFs), denen Sie ziemlich kritisch gegenüberstehen??

Ras: Es besteht definitiv ein enormer Marktappetit für börsengehandelte Bitcoin-Fonds. Bitcoin-ETFs sind unvermeidlich, aber auf lange Sicht potenziell schädlich.

In den letzten Jahrzehnten hat die Wall Street die Kunst der Leverage-basierten Finanzialisierung perfektioniert. Globale Banken und große Hedgefonds haben effektiv ein Vielfaches an finanziellen Ansprüchen auf Rohstoffe geschaffen, als es zugrunde liegende Vermögenswerte gibt, was den Preisfindungsmechanismus verzerrte.

Leider hat das Financial Engineering auch die Bitcoin-Märkte bereits infiltriert. Dank der Bitcoin-Futures und vieler anderer börsenbasierter Leveraged-Produkte können wir die Auswirkungen der Finanzialisierung von Bitcoin erkennen. Die tägliche Liquidität für synthetische Versionen von Bitcoin beträgt bereits ungefähr 15 Milliarden US-Dollar, was dreimal so viel ist wie die tägliche Spot-Liquidität von Bitcoin von ungefähr 5 Milliarden US-Dollar.

Wenn wir uns dem Datum der Genehmigung von ETFs durch die potenzielle Sicherheits- und Börsenkommission nähern, besteht ein berechtigtes Unbehagen in Bezug darauf, was eine auf Hebeleffekten basierende Finanzialisierung für den Kryptomarkt bedeuten könnte.

U.Today: Sie haben bereits gesagt, dass ein Bitcoin-ETF absolut katastrophal werden könnte. Könnten Sie das näher erläutern??

Ras: Lassen Sie mich einen Schritt zurücktreten und klarstellen. Es ist kein Geheimnis, dass der Bitcoin-Preis am 17. Dezember 2017 seinen Höhepunkt erreichte, als CoinMarketCap den Gesamtpreis von Bitcoin bei 19.535.70 verzeichnete. Zufälligerweise war dies der gleiche Tag, an dem CME (Chicago Mercantile Exchange), der Finanzriese, seinen Bitcoin-Futures-Handel auf den Markt brachte.

Ich habe damals gewarnt, dass künstliche Bitcoins in Form von Futures künstliche Barabrechnungen (Debt Acknowledgements) ohne physische Lieferung von Bitcoin sind. Das gesamte institutionelle Geld, das in dieses „gefälschte Bitcoin“ fließt, hat den Preis von Bitcoin nicht positiv beeinflusst. Tatsächlich wirkt es sich meistens umgekehrt aus, da dieser Fluss die hoch geschätzte Knappheit durch künstliche Erstellung von Bitcoins abschwächt.

U.Today: Über wie viel Kapital sprechen wir hier genau??

Ras: Es ist eine riesige Menge. Im dritten Quartal dieses Jahres stieg das durchschnittliche tägliche Volumen von Bitcoin-Futures laut CME-Website um 41% und das Open Interest um 19% gegenüber dem zweiten Quartal. Im dritten Quartal wurden durchschnittlich 757.950 Papier-Bitcoins pro Monat gehandelt. Das sind ungefähr 3,6% aller jemals existierenden Bitcoins. Dieser Betrag hat sich gegenüber dem ersten Quartal verdoppelt. Das durchschnittliche tägliche Volumen vor Ort beträgt etwa 6 Milliarden US-Dollar.

Die Einführung von Futures mit Barausgleich in anderen Vermögenswerten führte zu einem Rückgang des gleichen Marktpreises. Nehmen wir zum Beispiel den Goldmarkt, obwohl zahlreiche andere Beispiele verwendet werden können.

U.Today: Auf diese Weise wurde auch der Goldpreis von CME beeinflusst?

Ras: Die Goldmärkte sind seit 2011 stetig gesunken, von einem Höchstpreis von rund 1.900 USD auf 1.230 USD / Unze. CME betreibt COMEX, den Terminmarkt, an dem Gold-Futures gehandelt werden. COMEX bietet über seine Clearingbanken Margin-Handel an und gibt im Durchschnitt 360x mehr Papiergold als physisches Gold aus. Dadurch sieht die 100-fache Hebelwirkung von Bitmex mit seinen sozialisierten Verlusten wie ein Kinderspiel aus.

Und das alles auf Kosten der Goldinvestoren. Die großen Banken und Broker können technisch 360-mal mehr Gold aus dem Nichts schaffen, während ein durchschnittlicher Privatanleger hartes Geld aufbringen muss, um Gold zum vollen Preis zu kaufen.

Bitcoin-ETFs könnten möglicherweise auf die gleiche Weise wie die Futures-Kontrakte eingesetzt werden. Die gleiche Dynamik des Finanzingenieurwesens wie in diesem Jahr könnte sich auch im nächsten Jahr zeigen. Dies wird höchstwahrscheinlich 2019 den Wind aus den Segeln nehmen.

U.Today: Gibt es noch Raum, um in Bezug auf diese Fonds optimistisch zu sein??

Ras: Ja da ist.

Der erste Grund ist, dass HODLer dem oben genannten Muster widerstehen können, indem sie ihre Münzen einfach außerhalb des Finanzsystems halten. Im Gegensatz zu Gold oder Silber lagern die meisten Spotinhaber auf den Bitcoin-Märkten ihre Münzen bereits außerhalb des Systems, was es Finanzinstituten erschwert, sie auszuleihen.

Aufgrund des schwer zu leihenden Charakters von Bitcoin ist das Ausmaß der Auswirkungen von ETFs, Futures und anderen Bitcoin-Derivaten möglicherweise geringer als bei Warenderivaten, die hauptsächlich in zugrunde liegenden Vermögenswerten abgewickelt werden. Nichtsdestotrotz haben Derivate mit Barausgleich ein großes Potenzial, den Preis der zugrunde liegenden Münzen zu beeinflussen.

Die Krypto-Zusammenfassung

U.Today: Dann sollten wir besser die Augen offen halten. Aber lasst uns unseren Fokus verschieben. Du reist ziemlich viel, besuchst Foren und hältst Vorträge. Alles, was Ihnen dieses Jahr besonders aufgefallen ist?

Ras: Ich war äußerst zufrieden mit der Beteiligung an den größten Krypto-Events in Asien. Die enorme Menge an unternehmerischem Talent, Energie und Geld, die immer noch in den Raum fließt, ist umwerfend. Dieser Markt hat ein enormes Potenzial, die gesamte Wirtschaft zu stören und zu transformieren, insbesondere die Ökosysteme Finanzen, Gesundheitswesen und Regierung.

U.Today: Wie sehen Sie die Zukunft des Kryptomarktes und, was vielleicht noch wichtiger ist, Blockchain und DLT im Allgemeinen??

Ras: Ich glaube, dass DLT und Krypto neben Erfindungen wie der Dampfmaschine, dem Computer oder dem Internet eine der störendsten Technologien in der Geschichte sind.

Blockchain wird die Art und Weise, wie Geschäfte in Branchen auf der ganzen Welt getätigt werden, grundlegend verändern. Ich würde alle ermutigen, sofort aufzupassen.