EOS42-Strategiechef David Packham: Es könnten mehrere Blockchain-Modelle gedeihen

Heißer sonniger Tag in London mit seinem normalen Trubel und ich bin in Henrys Café in Piccadilly. Ich habe ein Interview mit David Packham, Leiter Strategie & Community EOS42, die während meines Aufenthalts in Großbritannien drei Tage lang schwer fassbar war. Jetzt ist es arrangiert, obwohl er im letzten Moment den Veranstaltungsort gewechselt hat. Laute Musik und Gespräche, klirrende Gläser – definitiv der richtige Ort, um über das zu sprechen globale EOS Gemeinschaft…

CryptoComes: Was denkst du über die Zukunft von EOS?

David Packham: Ich hatte keinen so holprigen ersten Monat erwartet. Ich bin froh, dass wir da sind, wo wir sind. Ich war mir nicht sicher, ob wir für eine lange Zeit in den Top 21 sein würden, daher ist es sehr demütig und eine große Erleichterung für uns. Das Team wurde seit fünf Monaten nicht mehr bezahlt. Ich stehe kurz vor meinem ersten Gehaltsscheck seit Januar.

Ja, es ist demütig, jetzt in die Top 10 gewählt zu werden, aber es ist immer eine Herausforderung: Mit DPoS wissen Sie nie, wo Sie sein werden. In Bezug darauf denke ich, dass dies die gesunden Zeiten in der Gemeinde sind, in denen dezentral diskutiert wird – sehr, sehr komplexe Dinge über die Zukunft des Netzwerks. Und natürlich ist das Schöne daran, dass einige Leute, wenn sie grundsätzlich nicht mit der Richtung übereinstimmen, beispielsweise in Bezug auf Governance, einfach eine andere Instanz von EOS festlegen können und werden. Es ist Open Source – es ist also nicht schwierig, theoretisch eine andere Kette aufzubauen. Ihre große Herausforderung wird darin bestehen, die wirtschaftliche Schwerkraft der Gemeinde dazu zu bringen, sich mit ihnen zu bewegen. Es erfordert eine grundlegende Aufteilung der kreativen Energie. Wenn Sie so weiter debattieren wie wir, sollte die Community schließlich eine Form des Konsenses erreichen. Das Mainnet wird immer König sein und jetzt, da es etabliert ist, wird es wahrscheinlich immer das wichtigste sein EOSIO-Netzwerk von allen, aber es wird sicher andere geben.

Karte

Dezentral, aber wie?

CryptoComes: Kritiker sagen oft, dass EOS in der Tat kein dezentrales Netzwerk ist, sondern der Kontrolle durch eine Regierung unterliegt. Sie erwähnen ausdrücklich die jüngste Entscheidung der zentralen EOS-Stelle, Transaktionen von den spezifischen 27 Brieftaschenadressen zu verbieten. Was würden Sie den Kritikern antworten??

David Packham: Dazu gibt es einige Punkte. Wenn das System zentralisiert ist, wird die Entscheidungsfindung schnell, schnell und effizient sein und Sie würden keine externe Debatte sehen. Wir könnten nicht weniger so sein! Sie sehen so viele ständige Kontroversen, Debatten und Menschen, die sich nur zwischen den verrücktesten Details durchsetzen: Das liegt daran, dass wir dezentralisiert sind. Wir haben lange gebraucht, um die Häufigkeit der Blockproduzenten-Meetings zu vereinbaren, da Sie eine dezentrale Gruppe haben, die versucht, einen Konsens zu erzielen. Ich glaube also, dass wir stark dezentralisiert sind. Wenn Sie sich den delegierten Proof of Stake ansehen, ist er dezentralisiert, macht jedoch Kompromisse bei der Leistung. Wenn Sie sich die Mining-Pools sowohl in Proof of Stake als auch in Proof of Work ansehen, ist dies in der Realität weitaus zentraler. Bitcoin hat sechs Pools, die andere Governance-Struktur sind die nicht ausgewählten Kernentwickler. Sie betreiben effektiv das gesamte Bitcoin-Netzwerk in einem sinnvollen Sinne. Daher sind unsere Interessen als gewählte Blockproduzenten im Einklang mit den Token-Inhabern viel besser.

CryptoComes: Sie denken, dass sie in einem delegierten Nachweis des Einsatzes diesen Konsens ändern können?

David Packham:Letztendlich hängt es davon ab, zu verstehen, wie die reale Welt funktioniert, in der wir unsere Macht delegieren. Sie und ich in einer Demokratie delegieren unsere Macht an Vertreter, um die Regierung zu leiten. In diesem Fall delegieren die Token-Inhaber in EOS ihre Befugnis, das Netzwerk zu betreiben, an Einzelpersonen, Gruppen – die Blockproduzenten. Wir haben sehr strenge Kontrollen, was wir tun dürfen oder nicht. Das alles finden wir in unserer Verfassung und unserem Verhaltenskodex.

Aus diesem Grund bin ich nicht der Meinung, dass mindestens 21 einzelne Gruppen gleichzeitig das Netzwerk betreiben. Jetzt gibt es einige Kontroversen darüber, ob einige dieser Gruppen von mehreren Parteien kontrolliert werden können oder nicht. Sie werden von der Community aktiv untersucht, und wenn ja, werden sie versuchen, sie abzuschalten. Deshalb ist es so wichtig, eine wirklich engagierte Community zu haben, die sich darum kümmert. Sie schauen sich das an und ich kann einige Beweise für Abstimmungen sehen, die sie misstrauisch machen und sie sind besorgt darüber. Die Community sagt, wir werden versuchen, Beweise zu finden, und wenn ja, versuchen Sie, diese BPs aus den Top 21 herauszuholen.

Ich weiß wirklich nicht, ob das stimmt oder nicht, aber wir sind in der Gruppe und hören diesen Diskussionen zu und sagen ja. Wir müssen versuchen herauszufinden, ob das stimmt und handeln, wenn ja.

Momentan haben wir 21 verschiedene BPs aus der ganzen Welt und weitere 42 bezahlte Standbys, von denen jeder ein- und ausschalten kann, sobald Sie als Gruppe von Token-Inhabern entscheiden, dass dieser schlechte Schauspieler Bestechungsgelder annimmt oder unterdurchschnittlich abschneidet.

Zum Beispiel, wenn ich gerade hier mit Mascha sitze und Mascha mir einen Umschlag mit Geld gibt, um zu versuchen, mich auf eine bestimmte Weise zu verhalten, und es wird herausgefunden. Die Community würde richtig sagen, Ihr Ruf wird zerstört und wir als Blockproduzent wären so schnell weg – die Strafe ist enorm. In diesem Sinne handelt es sich also um ein leistungsfähiges System, da unsere Interessen in hohem Maße aufeinander abgestimmt sind.

In Bezug auf die 27 Konten sind sie alle direkte Nebenprodukte von EOS 911. Was passiert ist, ist, dass diese Personen einen Fall bei ECAF – dem Standard-Interim-Schiedsgerichtsdienst – angesprochen haben. Sie alle haben Informationen auf das von EOS42 erstellte Ethereum-Konto übermittelt, das bewiesen hat, dass sie sich bewegen können und Kontrollieren Sie das Ethereum-Konto, auf dem sich die Token befanden, aber Sie konnten das zugrunde liegende andere Konto nicht kontrollieren, und jedes dieser 27 Konten war auf mysteriöse Weise von jemandem entkommen, sagen wir, ein Hacker wurde möglicherweise noch nicht bewiesen.

Am Ende war ECAF brandneu und das Netzwerk brandneu, und die Blockproduzenten waren derzeit als einzige gewählte Vertreter im gesamten Netzwerk in eine schwierige Position geraten. ECAF wurde noch nicht gewählt, die Verfassung wurde noch nicht ratifiziert und ist vorläufig. Aus diesem Grund haben wir alle gemeinsam einen 100-prozentigen Konsens zwischen allen Blockherstellern und allen Standbys bei einem zweistündigen Anruf erzielt und gesagt, dass es richtig ist, jedes Konto einzufrieren, damit die ECAF Nachforschungen anstellen kann. Nichts weiter, kein Urteil, nur die Ermöglichung, dass die Verfassung wie beabsichtigt funktioniert.

Es war sehr umstritten! Es wurde viel darüber nachgedacht, ob die Dinge wirklich so funktionieren sollten oder nicht. Und so tut die Community, was sie sollte, und führt eine massive Debatte. Dan Larimer, der Chefarchitekt von EOS, hat starke Ansichten, andere äußerst einflussreiche Community-Mitglieder äußern andere Ansichten. Wir werden dort ankommen, wir werden herausfinden, was die richtige Verfassung ist und wir werden ein Referendum haben und dann werden wir darüber abstimmen.

Unter diesen fraglichen Konten sind sicherlich einige der Administratoren des EOS 911-Kanals mutmaßliche Kontoinhaber, die betrogen wurden. Ein Konto wurde von einem BP verpasst und das Geld wurde sofort zum Umtausch bewegt, sodass 3.000 EOS verloren gingen. Es zeigt, dass es starke Beweise in Bezug auf diese Konten gibt. Dies sind Personen, die hauptsächlich aus Orten wie Korea stammen und sich bei einem gefälschten Portal registriert haben.

Karte

Führung

CryptoComes: Wie werden Sie den EOS-Ansatz zur Regierungsführung auf einer Skala zwischen einem totalitären Staat und einer vollständigen Anarchie beschreiben??

David Packham: Ich denke, der beste Weg, um EOS anzuzeigen, ist, dass es sich eher um einen sehr großen DAC handelt. Es ist ein eigenständiges dezentrales autonomes Unternehmen. Wenn Sie also die Governance-Struktur einrichten, ist alles fest mit dem Code mit Ricardianischen Verträgen verbunden, oder sollte dies auch sein, der die Interpretation in die menschliche Sprache erklärt. Es gibt also nichts, was Sie und ich tun können, selbst wenn wir als Teil der Governance-Ebene bezeichnet würden, um willkürliche Entscheidungen zu treffen – alles muss verfassungsmäßig abgestimmt werden. Jeder kann eine Änderung dieser Verfassung vorlegen, und wenn er genügend Unterstützung dafür erhält, hat er darüber abgestimmt. Es gibt also keine Art von zentraler Kontrolle über die dezentrale Steuerung, aber die Leute sehen sich solche wie ECAF an, die sehr zentral aussehen. Dies spiegelt tatsächlich ein Unverständnis darüber wider, was Schiedsgerichtsbarkeit ist und welche Rolle sie für die EOS-Governance und das wirtschaftliche Ökosystem spielt.

CryptoComes: Übrigens kümmern sie sich genauso um Sie wie bei 911, zum Beispiel wenn es ein Problem mit dem Konto oder den privaten Schlüsseln gibt oder sie offiziell das Schiedsverfahren von Block.one sind?

David Packham: Sie haben technisch nichts mit Block.one zu tun. Als Thomas Cox den Verfassungsentwurf fertigstellte und einen zu errichtenden vorläufigen Schiedsgerichtsdienst namens ECAF nominierte, muss dieser von Grund auf neu eingerichtet werden. Momentan gibt es keine Finanzierung, die Leute, die darin arbeiten, arbeiten kostenlos als Freiwillige und sie versuchen, sich einzurichten, aber es hat nichts direkt mit Block.one zu tun. Block.one hat tatsächlich alle Dokumente zur Governance-Verfassung in GitHub vor dem Start gelöscht. Es blieb denjenigen von uns überlassen, die das Netzwerk einrichten, um zu entscheiden, was wir abrufen und wiederherstellen möchten. Wir haben uns letztendlich als Gruppe entschlossen, die Interimsverfassung umzusetzen, und beschlossen, dass sie in der gesamten Gemeinschaft weit verbreitet, diskutiert, ratifiziert und so gut wir konnten vor einem echten Referendum vereinbart worden war.

Karte

Block.one Rolle

CryptoComes: Welche Rolle spielt Block.one jetzt? Was passiert, wenn sich einige Hersteller zusammenschließen, um die von Block.one verankerten Prinzipien in das System einzubringen??

David Packham: Theoretisch, wenn alle Blockproduzenten Block.one feindlich gegenüberstanden, sagten wir, dass wir Ihr Konto einfrieren werden, damit Sie nie wieder Geld bewegen können. Block.one würde einfach eine neue EOS-Blockchain einrichten. Warum nicht? Buchstäblich jeder kann eine Einrichtung einrichten, und mit ihrer letzten kommerziellen Unterstützung und den Mitteln, die sie haben, bin ich sicher, dass sie die wirtschaftliche Dynamik der Schwerkraft und einen Großteil der Gemeinschaft mit sich ziehen würden.

Es ist eine hypothetische Frage, die keine ernsthafte Angelegenheit ist, in dem Sinne, dass die Leute das niemals tun würden. Sie könnten sie auch in der Verfassung herausfordern. Blockproduzenten können ein Konto nicht willkürlich einfrieren. Sobald die Verfassung in Kraft getreten ist, ist eine ECAF-Anordnung oder eine andere Schiedsanordnung erforderlich, um ein Konto einzufrieren. Tatsächlich ist die von Dan Larimer vorgeschlagene alternative Konstitution jedoch, dass diese Befugnis nicht auf der Ebene des Basisprotokolls liegen sollte und dass sie auf der dApp-Ebene darüber liegen würde.

In dieser Vision könnte jede App entscheiden: „Wir werden für jede Streitbeilegung einen anderen Schiedsrichter einsetzen EOS und wir werden ECAF nicht verwenden. “ Jeder Kunde, der sich bei Ihnen anmeldet, muss die Bedingungen unterschreiben, die damit einverstanden sind. Das würde bedeuten, dass überhaupt keine Basisschicht vorhanden ist, sondern alles in Ihrer. Ihre Governance kann sich erheblich von den Governance-Regeln einer anderen App unterscheiden. Das ist es, was Daniel Larimer will und das ist seine Vision, die sich erheblich von anderen unterscheidet. Es ist interessant, das Problem dabei ist, dass ein Großteil des Codes und der Unterstützungsmechanismen, die zur Unterstützung dieser Vision erforderlich sind, derzeit noch nicht existieren. Wir hätten also in der Zwischenzeit möglicherweise Jahre lang kein Schiedsverfahren oder keinen Schutz und wären gleichbedeutend mit Ethereum. Die Community wird entscheiden, was sie in dieser Hinsicht will, und EOS42 wird diese Entscheidung honorieren und dem Netzwerk als Blockproduzent dienen.

CryptoComes: Wie groß ist die Community, mit der Sie arbeiten? Wie wirst du es beschreiben? Was sind Ihre Hauptprinzipien bei der Arbeit mit Ihrer Gemeinde??

David Packham: Die Hauptsache, die ich denke, ist in Bezug auf die Community sehr einfach: Wenn Sie nie aus den Augen verlieren können, dass Sie als Blockproduzent buchstäblich für die Token-Inhaber arbeiten. Die Token-Inhaber sind unser kollektiver Chef. Wenn Sie dies aus den Augen verlieren, werden Sie als Blockproduzent nicht lange bestehen. Sie sind nicht mehr unter den Top 21 und werden sogar in den Standby-Modus oder unbezahlt.

CryptoComes: Wie viele Benutzer haben Sie bisher in der Community? Einzelne Geldbörsen?

Ich fürchte, ich habe nicht die geschätzte Größe der Hand.

CryptoComes: Wie viele sind an Ihrer Telegrammgruppe beteiligt??

David Packham: Der Haupt-EOS-Kanal hat über 65.000. Für die EOS42 kommt es darauf an, ob Sie sich die EOS London oder unsere Haupt-BP ansehen. EOS London verwischt die Grenze mit uns. Wir haben keine große Gruppe, weil wir es vorziehen, die Community im wirklichen Leben aufzubauen. Es gibt bereits genug Telegrammgruppen. Sie wissen, dass einige Leute 10.000 Leute haben, aber die Hälfte von ihnen sind keine echten Community-Mitglieder. Unsere hat ungefähr 300 oder 400, aber das ist in Ordnung, das ist eine nette Zahl und das bedeutet, dass die Community darin wirklich aktiv ist. Wenn Sie an unsere Meetups denken, bekommen wir bei EOS London Events ungefähr drei bis 400, das bedeutet, dass einige von ihnen engagiert und aktiv in diesen Gruppen sind und es ist schön. Ich mache mir keine Sorgen um Zahlen, da steckt noch mehr dahinter!

Kryptodiebstahl

CryptoComes: Jüngsten Untersuchungen zufolge boomt der Diebstahl in der Kryptoindustrie, und die in diesem Jahr gestohlenen Mengen übersteigen 2017 ähnliche Zahlen. Welche Taktiken hat EOS, um damit umzugehen??

David Packham: Bei EOS war jedes einzelne Konto, das bisher möglicherweise kompromittiert wurde, ausschließlich auf den Registrierungsprozess zurückzuführen. Es lag an der Tatsache, dass wir tatsächlich einen Token-Swap von Ethereum zum Mainnet durchführten. Der Betrug ereignete sich also außerhalb der Kette, er trat aufgrund des Registrierungsprozesses auf. Es sind also keine dauerhaften Auswirkungen bekannt. Ich glaube nicht, dass neue auftreten.

Abgesehen davon verlieren die Leute ihre privaten Schlüssel und haben Unfälle, aber das würde immer passieren. Zu einem großen Teil kann dies theoretisch in Zukunft gelöst werden, aber vorher müssen wir bestätigen, ob ECAF der langfristige Schiedsgerichtsdienst sein wird oder nicht – wir brauchen das Referendum. Aus diesem Grund arbeiten viele EOS-Blockhersteller, einschließlich EOS42, zusammen, um einen Referendumsvertrag und eine Schnittstelle zu erstellen und diese zu einer Priorität zu machen.

CryptoComes: Denken Sie, dass im EOS-Abstimmungssystem etwas verbessert werden kann? Glaubst du, es könnte fairer sein??

David Packham: Ich denke nicht, dass es fairer sein kann als ein Referendum, bei dem es ein Zeichen pro Stimme ist. Ich denke, es ist eine ziemlich mächtige Art, Ansichten darzustellen. Einige Menschen sind besorgt über Wale, besorgt über Individuen mit dem, was sie als zu viel Macht definieren würden. Eine andere Sichtweise ist, dass diejenigen mit den meisten Token am meisten in den langfristigen Erfolg des Netzwerks investiert sind. Es gibt nur wenige, die sich mehr um den Erfolg von EOS kümmern werden als diejenigen mit etwa 10 Millionen Token – Sie interessieren sich mehr für den Erfolg, nicht weniger.

Es ist ein delegierter Nachweis des Einsatzes, aber gleichzeitig haben Sie Recht, es ist immer noch derjenige, der den Einsatz hat, der abstimmen kann, als derjenige, der sie nicht hat. Das ist das Minus.

Der Typ mit 10 Millionen Token hat so viel mehr Geld als Sie und ich zusammen. Das Gegenargument ist, dass sie all diese Investitionen getätigt haben, sie haben so viel auf dem Spiel, dass es nicht fair für sie ist, kein größeres Mitspracherecht zu haben. Es entspricht direkt den Anteilen an einem Unternehmen. Sollte die Person, die 10 Millionen Dollar bei Amazon besitzt, nur das gleiche Mitspracherecht haben wie Sie, die 10.000 Dollar abgelegt hat?

Wenn Sie sich ansehen, wofür das EOS-Token gedacht ist, erhalten Sie einen Prozentsatz der Bandbreite der Rechenkapazität des Netzwerks sowie der Abstimmungsfähigkeit. In der Tat gibt es Ihnen zwei Dinge: Es gibt Ihnen ein Mitspracherecht bei der Ausführung des Netzwerks und es gibt Ihnen Zugriff auf die Leistung des Netzwerks, die direkt mit dem Betrag verknüpft ist, den Sie eingegeben haben. Für mich ist das also ziemlich mächtig zu sagen, dass es fair und richtig ist, aber andere Leute können anderer Meinung sein.

Karte

CryptoComes: Wann wird EOS Ihrer Meinung nach Ethereum entthronen oder es steht nicht auf der aktuellen Tagesordnung??

David Packham: Ich denke tatsächlich, dass die Personen an der Spitze, wie Vitalik und Dan Larimer, weit über vereinfachende Dinge wie EOS vs. Ethereum hinausgehen. Ich denke, sie sind wahre Gläubige, die aus den richtigen Gründen daran beteiligt sind. Deshalb war Vitalik beispielsweise in der EOS-Codebasis und gab Ratschläge, in denen auf Fehler und Dinge hingewiesen wurde, über die bis zum Start der EOS nachgedacht werden musste. Sie könnten aus den richtigen Gründen kein besseres Beispiel für die Zusammenarbeit von Menschen sehen. Sie sind weit jenseits des Geldes, diese Jungs, alle.

Ich denke, es ist fair zu sagen, dass alle die Vorteile der Dezentralisierung sehen wollen. Beide probieren verschiedene Varianten derselben Idee aus, nämlich ein dezentrales Betriebssystem und eine dezentrale Wirtschaft aufzubauen. Niemand ist sich noch sicher, wie das am besten geht. Sie müssen also verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, um wirklich zu experimentieren und herauszufinden, was am besten funktioniert. Bis wir es versuchen, werden wir es nie erfahren. So haben die meisten großen Experimente zu Entdeckungen geführt. Wie viele verschiedene chemische Formeln haben wir vor der Glühbirne ausprobiert? Blockchain befindet sich noch in dieser Entdeckungsphase. Wir probieren verschiedene Konfigurationen und Theorien aus, und irgendwann werden wir eine bekommen, die sehr gut funktioniert, und jeder wird diesen Weg verfolgen. DPOS ist das einzige skalierbare, bewährte Modell, das wir bisher für öffentliche Blockchains haben.

Was wir damit realisieren Äther Es gibt einige brillante Ideen und das Konzept, Mängel bei der Skalierbarkeit, Streitbeilegung ist nicht vorhanden, Gabelung scheint die einzige Möglichkeit zu sein, mit der sie umgehen und sie lösen können. Kein vergleichbarer Schutz für aktuelle Bankkonten. Wenn Ihr Geld gestohlen wird oder Sie Ihren privaten Schlüssel verlieren, bleiben Sie ein unglückliches Opfer.

Dies sind also Probleme, die Ethereum auch durch schrittweise Aktualisierung des Systems zu lösen versucht. In der Zwischenzeit greift Dan Larimers eigene Erfindung, DPOS, diese großartige Idee auf und verbindet die Lehren aus Bitshares und Steemit, die Dinge, die richtig und falsch liefen, um diese Blockchain der dritten Generation – EOS – zu produzieren.

Sie wissen, dass wir in fünf Jahren möglicherweise wieder über ein Blockchain-Projekt der Version 4 sprechen. Wer weiß, oder es kann sein, dass EOS zum Beispiel so skalierbar und anpassungsfähig ist, dass es sich anders als zuvor vollständig in eine Blockchain der Version 4 und darüber hinaus verwandeln kann, wie beabsichtigt. Es ist so konzipiert, dass jeder Aspekt unterwegs neu codiert wird. Dies ist etwas, mit dem Ethereum zu kämpfen hat: Sie können dies nicht so einfach tun, Sie können Verträge nicht ändern, sobald sie bereitgestellt sind. Wenn Sie einen Fehler wie den Parity Wallet-Hack haben, bei dem jemand den Vertrag zum ersten Mal initialisiert hat (da Parity dies beim Testen und Bereitstellen vergessen hat), hat der versehentliche Hacker den Vertrag als Initialisierer übernommen und dann Sie entschieden sich dafür, den Vertrag zu töten, und das Geld in der Paritätsbrieftasche wurde eingefroren. Jetzt in EOS können Sie das tatsächlich beheben, Sie können zurückgehen und das Problem tatsächlich beheben. Hier erhalten Sie anspruchsvollere Modelle als zuvor. Es wird wirklich interessant sein zu sehen, wie es funktioniert.

Aber ich denke, zurück zu der ursprünglichen Frage, diese Jungs sind einander nicht feindlich gesinnt.

Es könnten mehrere Blockchain-Modelle gedeihen und sie sind alle Teil einer riesigen Wirtschaft.

Als ich bei einer EOS / Ethereum-Debatte sprach, waren sich der Kernentwickler von Ethereum und ich einig: Wir sind alle dabei, es könnte sehr gut sein, dass EOS London und Ethereum NY sind und es sich um zwei Städte handelt, die wirtschaftlich miteinander interagieren die Blockchain-Community in der Zukunft.

Karte