Warum Ihr Gehirn eine schreckliche Kryptowährungsbrieftasche ist

Wenn Sie Ihre Kryptowährungen verwalten möchten, benötigen Sie wahrscheinlich zwei Dinge. Die erste ist eine Sicherung Ihrer Startphrase oder der privaten Schlüssel, mit denen der Zugriff auf Ihre Gelder gesteuert wird, und die zweite ist eine Brieftaschensoftware, mit der Sie Transaktionen ausführen und Ihr Portfolio verwalten können.

Obwohl die meisten Benutzer ihre Samenphrasen mithilfe einer sicheren Brieftaschensoftware generieren und speichern, verzichtet ein kleiner Teil der Benutzer darauf, eine physische Sicherung ihrer Samenphrasen zu erstellen, und geht stattdessen den ungewöhnlichen Weg, sich einfach ihre Samenphrasen zu merken. Nach dem Abrufen kann dieser Ausdruck jederzeit in eine Brieftasche importiert werden, sodass diese Benutzer auf ihre Gelder zugreifen können.

Oberflächlich betrachtet scheint dies eine attraktive Idee zu sein. Schließlich kann das Saatgut niemals gestohlen oder versehentlich zerstört werden, kann ohne Einschränkungen überall hin mitgenommen werden und ermöglicht es den Benutzern buchstäblich, ihre eigene Bank zu sein. Wie wir jedoch bald sehen werden, ist die Verwendung dieser sogenannten “Brainwallets” äußerst gefährlich und wird höchstwahrscheinlich letztendlich zu einem vollständigen Verlust von Geldern führen.

Brain Wallets sind unglaublich fehlbar

Das Erstellen einer Gehirnbörse umfasst normalerweise das Auswählen einer Reihe von Wörtern und das Bilden einer Mnemonik daraus. Diese Mnemonik wird dann gespeichert, sodass Benutzer die ursprüngliche Wortfolge ableiten können. Die ursprüngliche Phrase wird an allen physischen Stellen gelöscht, sodass die einzige Kopie im Kopf des Benutzers verbleibt.

Diese Mnemonik kann so lang oder so lang sein, wie es der Benutzer möchte. Sie gibt dem Benutzer anscheinend die Wahl über die Sicherheit seiner Assets, wobei längere Mnemoniken im Allgemeinen als sicherer angesehen werden als kürzere. Obwohl es möglich ist, eine beliebige Kombination von zufälligen Wörtern für eine Gehirnbörse zu verwenden, entscheiden sich leider viele Benutzer dafür, ihre Lieblingszitate als Brieftasche zu verwenden – was alles andere als zufällig ist.

Nach a Kürzlich durchgeführte Studie Von BitMEX Research vervollständigt, sind Brainwallets, die aus Zitaten populärer Romane generiert wurden, äußerst unsicher und können innerhalb von Sekunden geknackt werden. In der Studie erstellte BitMEX acht Brainwallets mit Zitaten aus populären Büchern und lud jeweils 0,005 Bitcoins (BTC)..

Diese reichten von drei bis sechzig Wörtern – und jeder einzelne wurde innerhalb eines Tages von unbekannten Angreifern geknackt, und die kürzeste Brainwallet-Keimphrase ("nenn mich Ishmael “) wurde in weniger als einer Sekunde geknackt.

Einige dieser Brainwallets wurden in weniger als drei Sekunden gehacktQuelle: BitMEX Research

Nicht nur das, sondern auch einmal geknackt wurden diese Brieftaschen mit einer unverhältnismäßig hohen Gebühr geleert, was darauf hinweist, dass zahlreiche Personen aktiv nach unsicheren Brieftaschen suchen und dass der Hacker gezwungen war, zu viel zu bezahlen, um die Münzen zu sichern – oder sie möglicherweise an einen anderen Hacker zu verlieren.

Darüber hinaus können Brainwallets einfach vergessen werden, wodurch die gespeicherten Kryptowährungen für immer unzugänglich werden. Erinnerungen sind veränderlich und beide können und können sich im Laufe der Zeit ändern. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein mnemonisches Gedächtnis der Gehirnbörse geändert wird, steigt tatsächlich, je häufiger es abgerufen wird, da das Abrufen des Gedächtnisses es auch geschmeidig macht und Änderungen unterliegt.

Aus diesen Gründen sollten Brainwallets nur unter extremen Umständen und niemals mit einer Folge von Wörtern aus der öffentlichen Literatur verwendet werden.

Was stattdessen zu verwenden ist

Cryptocurrency Wallets haben in den letzten Jahren einen langen Weg zurückgelegt. Heutzutage müssen keine Kompromisse in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit oder Funktionsumfang eingegangen werden, da es Brieftaschen gibt, die all dies in gleicher Menge bieten.

Unter diesen, Münzgeldbörse hat sich aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit und extremen Sicherheit immer wieder von den anderen unterschieden und ist daher sowohl für Anfänger als auch für Veteranen ideal. Im Gegensatz zu einem Brainwallet müssen Sie sich bei Coin Wallet nicht Ihre Samenphrase merken, um sie vor neugierigen Blicken zu schützen. Stattdessen verwendet Coin Wallet die AES-256-Verschlüsselung, um diesen Startwert zu verschlüsseln und sicher auf Ihrem Computer zu speichern.

Coin Wallet ist für Desktop- und Mobilgeräte verfügbarQuelle: Münzgeldbörse

Auf die von diesem Seed gehaltenen Mittel kann nur zugegriffen werden, wenn die richtigen Sicherheitsüberprüfungen bestanden wurden – wie z. B. die biometrische Authentifizierung (Fingerabdruck oder FaceID) oder wenn ein spezieller hardwarebasierter Authentifikator eingefügt wurde, z. irgendein FIDO-konform Sicherheitsstab.

Die von Coin Wallet erzeugte Keimphrase weist eine extrem hohe Entropie auf – dies bedeutet, dass es praktisch unmöglich ist, zu knacken. Sobald Sie Ihre Brieftasche erstellt haben, können Sie auf Ihre Startphrase zugreifen und Ihren eigenen Gedächtnissatz generieren, um sie in Ihrem Gehirn zu sichern. Im Gegensatz zu einem Brainwallet wird Ihnen jedoch vergeben, wenn Sie es vergessen, da Ihr Gerät als sicheres Backup fungiert, um bei Bedarf Ihr Geld zurückzugewinnen.