Wie XSL Labs ein Go-To-Ökosystem für dezentrales Identitätsmanagement aufbaut

Moderne Blockchains bieten mit ihrer Angriffsresistenz, vollständigen Dezentralisierung und beispiellosen Rechenkapazitäten erstaunliche Möglichkeiten für das Datenmanagement. In der Zwischenzeit fehlen dem Segment noch Infrastrukturlösungen aus einer Hand für Unternehmen und Einzelpersonen, die daran interessiert sind, von traditionellen zentralisierten Datenverwaltungssystemen auf Blockchain-basierte umzusteigen.

XSL Labs, Ein in Frankreich ansässiger Inkubator für Softwareentwicklung konzentriert sich auf den Aufbau einer dApps-Infrastruktur, damit Menschen und Unternehmen die Kontrolle über ihre Daten wiedererlangen können. Es ist an der Zeit, sich eingehend mit einem auf intelligente Verträge ausgerichteten Ansatz für Datenschutzsysteme zu befassen.

Dezentraler Ansatz für die Verwaltung sensibler Daten: Blick ab 2021

Die ersten Versuche dazu "dezentralisieren" Das Datenmanagement wurde in der Zeit vor der Blockchain vorgestellt. Im Jahr 2005 veröffentlichte Houda Lamehamedi von der Troy University in New York eine These das Konzept von einzuführen "Datengitter" das kann Daten in verteilten Netzwerken und dezentralen Anwendungen austauschen.

In den 2010er Jahren wurden mehrere Wolkenberechnungsmogule, z. Amazon Web Services hat versucht, dezentrale Datenspeichermodelle zu implementieren. Das "Microservices" Konzept für AWS angesprochen das Ersetzen traditioneller SQL Server-Mechanismen durch verteilte Logik.

Gleichzeitig waren alle diese Versuche entweder "zu zentralisiert" . Daher fordert der Markt ein all-in-one, tokenisiertes, manipulationssicheres, blockchain-basiertes Datenverwaltungssystem auf Peer-to-Peer-Basis. Dies steht wiederum vor einer offensichtlichen Belastung: der Regulierung.

Blockchain-Produkte und GDPR

Die im Jahr 2018 umgesetzte Allgemeine Datenschutzverordnung (EU-DSGVO 2016/79) ist der fortschrittlichste und zugleich drakonischste Rechtsrahmen für die Verwaltung personenbezogener Daten. Es soll klar und vereinfacht sein "Spielregeln" für alle Verarbeiter von Bürgerdaten.

Kurz gesagt, Unternehmen müssen alle Probleme mit personenbezogenen Daten sehr ernst nehmen. Es sollten keine Daten verarbeitet werden, ohne den Kunden zu benachrichtigen. Alle Informationen über diesen oder jenen Kunden müssen ihm auf Anfrage mitgeteilt werden. Alle Datenschutzverletzungen sollten innerhalb von 72 Stunden den Aufsichtsbehörden gemeldet werden: Alle Verstöße werden schwer bestraft (bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes)..

Nach der neuesten EU Unterlagen, In vielen Fällen können Blockchain-basierte Systeme einfach nicht den GDPR-Anforderungen entsprechen:

Es besteht ein erhebliches Spannungsverhältnis zwischen der Natur der Blockchain-Technologie und der Gesamtstruktur der Allgemeinen Datenschutzverordnung.

Daher ist der Aufbau von GDPR-konformen dezentralen Datenspeichersystemen auf dem Markt für Kryptowährungen im Jahr 2021 sehr gefragt.

Dezentrales Identitätsmanagement mit XSL

XSL Labs veröffentlicht ein Ökosystem, das auf SYL-Token basiert. Es wird einen dezentralen Anwendungsspeicher enthalten, der sich auf das Datenmanagement mit dem Schwerpunkt Datenschutz, Instrumente für Identitätslösungen und eine blockblockübergreifende interoperable Anwendung konzentriert, die die Verwendung vollständig geschützter Daten ermöglicht.

Warum ist es besser??

Im Vergleich zu zentralisierten Datenverwaltungsinstrumenten, XSL-Systeme ermöglicht die Eliminierung der Kontrolle durch Dritte sowohl über die Datenerfassung als auch über die Art und Weise der weiteren Nutzung. Sobald die Daten der Benutzer durch die Vermittlung der XSL-Tools in die Blockchain aufgenommen wurden, kann niemand sie fälschen, löschen oder entführen.

Im Vergleich zu bestehenden Blockchain-basierten Systemen strebt XSL die vollständige Einhaltung gesetzlicher Vorschriften an. Unternehmen in allen Ländern, die der DSGVO und ähnlichen Gesetzen unterliegen (EWR, Chile, Japan, Brasilien, Südkorea, Argentinien, Kenia usw.), können sich daher auf diese Produkte verlassen, ohne das Risiko einzugehen, wegen Datenbetrugs angeklagt zu werden.

XSL: Eine Familie dezentraler Datenverwaltungslösungen unter einem Dach

Das XSL-Ökosystem enthält eine dezentrale Kennung, die SDI, bei der es sich um einen Satz verschlüsselter personenbezogener Daten handelt. SYL Library, ein Speicher für dezentrale Anwendungen (dApps) und zugehörige Erweiterungen; und ONE, eine verteilte Anwendung für die SDI-Verwaltung, die mit SYL-Token arbeitet.

Das SYL-Token wird in XSLs nativer Blockchain Pulsar live geschaltet. In der Zwischenzeit wird das Unternehmen es zunächst als BEP-20-Token auf Binance Smart Chain einführen. Kunden im Frühstadium können sie auf vertraute Weise empfangen und die Zuverlässigkeit des Systems in den Anfangsstadien sicherstellen.

Zusätzlich wird das System Flare (FLR) nutzen, das mit Spannung erwartete "Utility-Gabel des XRP-Ledgers." Tatsächlich handelt es sich um eine programmatische Blockchain der neuen Generation mit EVM-kompatiblen Smart-Verträgen. Turing-Complete Flare wird auf dem Avalanche Consensus und der BFT-Technologie aufbauen. Nach einem massiven Funkenflug (FLR) für XRP-Inhaber wird diese Blockchain (Mainnet wird voraussichtlich im Mai 2021 erwartet) die gesamte Blockchain betreffen "XRP Armee" in seinen Operationen.

SYL-Token haben den maximalen Vorrat von 10.000.000.000 Token: Diese Nummer ist fest codiert und kann nicht geändert werden. Bis zu 70 Prozent der SYL-Token werden über das ICO (Initial Coin Offering) verteilt. 30 Prozent der Token verbleiben im Treuhandkonto des Projekts.

SDI, benutzerverwaltete Datensätze mit Blockchain-Datenschutz

SDI repräsentiert die Sammlung von benutzergenerierten Daten. Die kryptografischen Schlüssel für den Zugriff sind nur für einen SDI-Ersteller verfügbar. Anschließend kann er die Daten von SDI an Dritte weitergeben: KYC-Dienstleister und Dienstleister wie Banken, öffentliche Einrichtungen und Zertifizierungsstellen. Die Integrität der Daten in SDI wird durch einen bestimmten Hash sichergestellt.

XSL stellt dezentrales Datenverwaltungssystem vorBild von XSL Labs

Technisch gesehen wird SDI durch einen intelligenten Vertrag erstellt. Standardmäßig beträgt die SDI-Lebensdauer nicht mehr als 30 Tage, während die Besitzer von SYL-Wallets ungleich Null diese möglicherweise auf unendlich erweitern. Die Art und Weise der Erstellung und Zerstörung von SDI entspricht vollständig den GDPR-Anforderungen.

SDI verfügt über zwei Überprüfungsebenen. Mit der Basisversion, die tatsächlich nur bestätigt, dass der SDI-Ersteller kein Roboter ist, der das Netzwerk von Spam-Einträgen abhält, sind nur begrenzte Dienste verfügbar. Im Gegensatz dazu ermöglicht das KYC-Verfahren mit nationaler ID den SYL-Inhabern, die gesamte Palette der XSL-Dienste ohne Einschränkungen zu nutzen.

SDI-Sets sind mit anderen Web3-Systemen interoperabel, sodass sie als "einer für alle" Identifikationslösung.

ONE, die erste Anwendung des XSL-Ökosystems

EINER kann als beschrieben werden "Einstiegspunkt" in das gesamte XSL-Ökosystem. Aus Anwendersicht ist es eine Front-End-Lösung für mehrere datenschutzorientierte Tools. Mit ONE kann ein Benutzer erstellen "Privatsphäre," Verwalten Sie seine SDIs, senden und empfangen Sie Geld von verschlüsselten Brieftaschen und so weiter.

Alle diese Dienste werden ohne Weitergabe personenbezogener Daten verbunden, sodass die Gefährdung des Benutzers durch Datenerfassung erheblich verringert wird. Um die Integrität seiner Prozesse mit SDI zu kontrollieren, stellt ONE den Benutzern den vollständigen Aktivitätsverlauf in XSL-basierten Systemen zur Verfügung.

XSL-Team Angenommen, ONE verfügt über zahlreiche reale Anwendungsfälle, darunter Jobsuchdienste, private Nachrichten in Chats oder Foren und datenschutzorientierte soziale Netzwerke. Am Ende des Tages wird ONE die erheblich reduzieren "digitaler Fußabdruck" seiner Kunden.

ONE ist ein Kernelement der XSL Labs-InfrastrukturBild von XSL Labs

Zu den drei Funktionen von ONE gehören der Schutz personenbezogener Daten, die Skalierbarkeit / Anpassungsfähigkeit (die Flexibilität des Dienstes ermöglicht eine einfache Anpassung an potenzielle Anwendungsfälle) und die Interoperabilität mit zahlreichen Systemen verschiedener Typen sowie die Nützlichkeit seiner In-App-Brieftasche.

SYL-Bibliothek: Anpassen der Identitätsrichtlinie mit dApps der neuen Generation

Die SYL Library wird als dezentraler, datenschutzorientierter Marktplatz fungieren. Alle dortigen Anträge werden gemäß den DSGVO-Regeln geprüft. Die Logik ähnelt der des AppStore und von Google Play, den führenden Online-Shops.

In der Zwischenzeit werden die Benutzer eine robustere und transparentere Art der Monetarisierung genießen. Ersteller von dApps können das anpassen "Ladenprovision" erforderlich für die Nachhaltigkeit des XSL-Ökosystems. Es ist "Eintrittsschwelle" wird so niedrig wie 0,01% sein.

dApps können die Lösungen von XSL Labs unter besten Bedingungen verwendenBild von XSL Labs

Um die wirklich dezentrale Natur der in der SYL Library enthaltenen dApps sicherzustellen, muss das Team von jedem Benutzer einen aktiven Knoten oder ein aktives Netzwerk haben. Dies wird automatisch überprüft und Verstöße können ihre dApps nicht in der SYL Library veröffentlichen.

Alle Dienste in der SYL-Bibliothek werden von SDI als Sicherheit für das faire Verhalten des Teams in Bezug auf die Regeln der Netzwerkinteraktion überprüft. Daher wird SDI verwendet, um alle Kunden der SYL Library zu schützen.

Endeffekt

  1. Die Anwendbarkeit von Blockchain-Systemen in der dezentralen Datenverwaltung bleibt in vielen Ländern, die der DSGVO, ihren Derivaten und ähnlichen Gesetzen unterliegen, eine ungelöste Frage. Aufgrund seiner vertrauenswürdigen, angriffsresistenten und manipulationssicheren Essenz bietet Blockchain Datenspeichersystemen eine Reihe beispielloser Möglichkeiten.
  2. XSL Labs konzentriert sich auf den Aufbau des ersten GDPR-konformen Blockchain-basierten Ökosystems für den Datenschutz. Die ersten Iterationen werden Flare- und Ethereum-Blockchains nutzen, bevor auf die native Plattform Pulsar umgestellt wird. Das zentrale Dienstprogramm von XSL heißt SYL. 70 Prozent des Angebots werden in ICO verteilt.
  3. SDI ist ein Digital Identifier (DID), ein von XSL verschlüsselter Mehrzweckdatensatz. Die Daten sind ausschließlich für den SDI-Eigentümer zugänglich, sodass er oder sie entscheidet, mit wem diese Daten geteilt werden sollen.
  4. ONE ist eine Endbenutzeranwendung, die die Anwendung von SDI-Sets auf reale Anwendungsfälle ermöglicht. Kurz gesagt, es vereinfacht das Datenschutzerlebnis als "Out-of-the-Box" Lösung zur Verwaltung personenbezogener Daten.
  5. Die SYL Library ist ein dezentraler Marktplatz für dApps, die sich auf den Datenschutz konzentrieren. Es hält an der fairen Wertverteilung zwischen Marktteamteams und dApps-Produzenten fest. Alle Anwendungen in der SYL-Bibliothek sind zu 100 Prozent GDPR-konform.